Die Unfallstelle an der B318 bei Waakirchen: Hier endete die Fahrt des 49-Jährigen aus Oberhaching.
+
Die Unfallstelle an der B318 bei Waakirchen: Hier endete die Fahrt des 49-Jährigen aus Oberhaching.

„Unsägliche Situation erträglicher machen“

Mann verletzt Freundin tödlich und stirbt auf Flucht - Fußballverein startet Spendenaktion für ihre Kinder

Alle Autoren
    schließen
  • Raffael Scherer
    Raffael Scherer
  • Gabi Werner
    Gabi Werner
  • Klaus-Maria Mehr
    Klaus-Maria Mehr

Ein Mann verletzte seine Lebensgefährtin tödlich. Er selbst kam auf der Flucht in seinem BMW um. Der Fußballverein Deisenhofen bittet nun um Spenden für die hinterbliebenen Kinder.

Update vom 30. April, 15 Uhr: Das verstorbene Paar aus Oberhaching hinterlässt einen fünf- und einen sieben Jahre alten Buben. Um die beiden Vollwaisen zu unterstützen, wurde für sie eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Der Amateur-Fußballverein FC Deisenhofen sucht auf Facebook in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Oberhaching nach Spendern.

Beziehungsstreit endet tödlich: FC Deisenhofen startet mit Kirche Spendenaktion für Waisenkinder

In ihrem Aufruf erklären sie, dass ihre Anteilnahme und Trauer bei den zwei Jungen sowie bei ihren Angehörigen sei, die sich um sie kümmern. Das Geschehene könne nicht rückgängig gemacht werden, jedoch könnten sie „vielleicht etwas Hilfestellung in der Bewältigung dieser unsäglichen Tragödie“ brauchen. Auf Rat vieler Freunde und Bekannten habe sich der Verein dazu entschlossen diesen Spendenaufruf zu starten.

Spendenaufruf FC Deisenhofen

Dank der evangelischen Pfarrerin Irene Geiger-Schaller ist es nun möglich auf ein Spendenkonto der Kirche Geld zu überweisen - Spendenbescheinigungen für das Finanzamt inklusive. „Das kann nichts heilen, aber vielleicht dazu beitragen, diese unsägliche Situation erträglicher zu machen und den beiden Buben irgendwann eine kleine Hilfestellung zu geben“ erklärte der Fußballverein. Das Geld soll komplett den beiden Jungen zu Gute kommen.

Nachdem sie von Mann mit Hantel geschlagen wurde: Frau erliegt ihren Verletzungen im Krankenhaus

Update vom 13. April, 11 Uhr: Wie die Polizei München mitteilt, ist die Frau ihren Verletzungen in einer Klinik erlegen. Ihr Lebensgefährte hatte sie vor einer Woche mit einer Hantel lebensgefährlich verletzt.

Erstmeldung vom 7. April: Oberhaching/Waakirchen - Am Ostermontag gegen 7 Uhr kam es zwischen einem 49-Jährigen und einer 45-Jährigen in dem gemeinsamen Haus in Oberhaching* zu einem Streit. Der Beziehungsstreit eskalierte offenbar schnell und wurde handgreiflich. Laut Polizeipräsidium München griff der Mann seine Lebensgefährtin mit einem Sechs-Kilo-Hantel an und schlug damit auf ihren Körper ein.

Beziehungsstreit eskaliert am Ostermontag: Oberhachinger schlägt mit Sechs-Kilo-Hantel auf Frau ein

Der Frau blieb schwer verletzt liegen. Die beiden gemeinsamen, minderjährigen Kinder waren ebenfalls mit im Haus. Sie wurden nicht verletzt.

Der Mann ging nach der Tat zu zwei Nachbarn und erzählte ihnen, was er gerade getan hatte. Gut möglich, dass er davon ausging, dass er die Mutter seiner Kinder getötet hatte. Dann stieg der 45-Jährige in seinen BMW und raste davon. Die Nachbarn riefen sofort via Notruf Rettungsdienst und Polizei. Im Haus fanden sie die schwer verletzte Frau.

Mann gesteht Tat den Nachbarn - und flüchtet mit seinem BMW Richtung Oberland

Mehrere Streifen der Münchner Polizei und Einsatzkräfte des Rettungsdienstes* wurden umgehend an die Örtlichkeit geschickt. Die Geschädigte wurde zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Ihr Gesundheitszustand ist lebensbedrohlich.

Flucht endet tödlich an B318 bei Waakirchen

Etwa eine Stunde nach dem Angriff auf seine Lebensgefährtin erreichte der Mann in seinem BMW den Landkreis Miesbach und wenig später die Gemeinde Waakirchen. Dort endete seine Fahrt auf tragische Weise: Auf Höhe des Landhotels Kapler Alm direkt an der B318 steuerte er seinen BMW gegen einen freistehenden Baum. Er starb trotz Reanimationsversuche noch an der Unfallstelle. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann in Selbstmordabsicht** gehandelt hat. Das Motiv für den Angriff auf seine Partnerin liegt ersten Ermittlungen der Polizei zufolge in lange bestehenden Beziehungsproblemen.

Für den Rettungseinsatz wurde die Bundesstraße sowohl in Richtung Holzkirchen als auch in Richtung Tegernsee* komplett abgeriegelt. Die Sperrung dauerte laut Feuerwehr rund eineinhalb Stunden – die Fahrzeuge wurden umgeleitet. Nachdem an dem Ostermontag überraschend wenig Verkehr in dem Bereich geherrscht hatte, blieben größere Behinderungen oder Stauungen aus. Im Einsatz war jeweils ein Großaufgebot der Feuerwehren Schaftlach und Dürnbach. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

LK-München-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Landkreis-München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem gesamten Landkreis – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an. Übrigens: Auch alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Tegernsee-Newsletter.

**Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion