+
Beispielhaft: Markus Büchler nimmt das Rad oder öffentliche Verkehrsmittel.

Antrag der Grünen

Finanzspritze für Radschnellwege im Landkreis München

  • schließen

Oberschleißheim - Mit 30 Millionen Euro will der Bund Radschnellwege in Deutschland sponsern. Die Grünen drängen den Landkreis an die Fördertöpfe.

Sie fordern: Das Landratsamt soll keine Zeit verlieren, um nicht nur Geld für die bereits ausgewählte Pilotstrecke nach Garching und Unterschleißheim beim Bund zu beantragen, sondern schnellstmöglich alle 14 Trassen vorzulegen, die der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) im Auftrag der Landkreise Dachau, Fürstenfeldbruck, Starnberg, München sowie der Landeshauptstadt im Mai 2015 ausgearbeitet hatte.

Das forderte der Vize-Fraktionssprecher der Grünen im Kreis, Markus Büchler. Bremen, Göttingen, Nürnberg oder eine der fünf prämierten Routen in Nordrhein-Westfalen: „Wenn alle etwas von dem Geld wollen, sind 30 Millionen Euro schnell aufgebraucht.“

Ran an die Fördertöpfe

Im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) spielt das Radwegenetz keine Rolle. Nun hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Radschnellwegen im BVWP einen wichtigen Passus gewidmet: Darin heißt es, dass sich der Bund künftig „im Rahmen seiner verfassungsrechtlichen Möglichkeiten noch stärker am Bau von Radschnellwegen beteiligen“ will.

Das weckt bundesweit Freude und Begehrlichkeiten, auch im Landkreis. Bislang habe sich der BVWP nur mit Schienen und Straßen befasst, sagte Büchler: „Durch die Fördergelder zeigt der Bund, dass er das Thema endlich ernst nimmt.“ Nun soll das Landratsamt nach Wunsch der Grünen sowohl Zuschüsse für die Planung als auch für den Bau der 14 Trassen beantragen.

Pilotstrecke nach Garching und Unterschleißheim

Relativ zügig hatten sich die Beteiligten auf eine Kombination zweier Trassen nach Garching und Unterschleißheim als Pilotstrecke geeinigt. Seit Juli liegen dem Landratsamt und dem aus den betreffenden Kommunen besetzten Lenkungskreis für diese Strecke fünf Routenvorschläge vor; drei zum Garchinger Campus, zwei über Neuherberg bis nach Unterschleißheim. Im Herbst will der PV die Varianten öffentlich vorstellen. Die am Weg liegenden Gemeinden sind aufgerufen, bis dahin Vorschlägen zur Streckenführung zu äußern.

Wie die Zwischenergebnisse einer Studie der Technischen Universität zum Ausbau der Radschnellwege zeigen, herrscht vor allem bei Studierenden und Beschäftigten am Hochschulstandort Garching eine hohe Bereitschaft, aufs Rad umzusteigen (wir berichteten).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unterföhring startet eine eigene Buslinie
Unterföhring leistet sich – losgelöst vom MVV-System – eine eigene Buslinie, um die Isarau an den öffentlichen Nahverkehr anzubinden. Für Bus und Fahrer will die …
Unterföhring startet eine eigene Buslinie
Schüler analysieren lokalen Mittelstand
Ottobrunn - Bei der Bildungsinitiative „business@school“ nehmen Gymnasiasten lokale Unternehmen unter die Lupe und entwickeln auch eine eigene Geschäftsidee. 
Schüler analysieren lokalen Mittelstand
Ottobrunn kassiert Steuern vom Nachbarn
Taufkirchen/Ottobrunn - Jahrelang haben zehn Betriebe ihre Gewerbesteuer irrtümlicherweise nach Ottobrunn überwiesen, obwohl sie auf Flächen der Nachbargemeinde …
Ottobrunn kassiert Steuern vom Nachbarn
Grüne wollen Ortsmitte-Planung mit Bürgerbegehren kippen
Kirchheim – Im Juli 2017 will Bürgermeister Maximilian Böltl (CSU) mit einem Bürgerentscheid sein Konzept der neuen Ortsmitte von den Kirchheimern absegnen lassen. Die …
Grüne wollen Ortsmitte-Planung mit Bürgerbegehren kippen

Kommentare