1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Oberschleißheim

CSU Oberschleißheim: Markus Böck Bürgermeisterkandidat

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Sachse

Kommentare

osiert vor dem Rathaus: CSU-Überraschungskandidat Markus Böck
Posiert vor dem Rathaus: CSU-Überraschungskandidat Markus Böck © Gerald Förtsch.

Völlig überraschend zaubert die CSU Oberschleißheim noch einen Bürgermeisterkandidaten aus dem Hut: Markus Böck. Der wohnt aber gar nicht in Schleißheim.

Oberschleißheim – Die CSU greift doch noch in den Kampf um das Oberschleißheimer Rathaus ein. Völlig überraschend zauberte der Ortsverband am Wochenende einen Bürgermeisterkandidaten aus dem Hut. Markus Böck (42) wohnt zwar nicht in Oberschleißheim, sieht sich der Gemeinde aber durchaus verbunden.

Alles andere als ein Alibi-Kandidat

Von einem Not- oder Alibi-Kandidaten will man in der CSU nichts wissen. Hätte Böck den Ortsverband nicht überzeugen können, „dass er zu 100 Prozent Bürgermeister werden will, hätten wir weiter verzichtet“, betont Vize-Vorsitzende Stefanie Haselbeck. Diese Position habe sie vor drei Wochen schon vertreten. „Das gilt auch heute noch.“

Einstimmiges Votum

Einstimmig wie den Bürgermeisterkandidat verabschiedete die CSU am Samstag die Liste für den Gemeinderat. Gegenüber dem ersten Entwurf im Oktober, als die obersten sechs Kandidaten in Ermangelung ausreichender Bewerber doppelt besetzt wurden, startet die CSU mit einer kompletten Liste in den Kommunalwahlkampf.

Kommentar vom Kreisvorsitzenden Florian Hahn

Nach allerlei Spott und harscher Kritik aus eigenen Reihen scheint sich die CSU am Riemen gerissen zu haben. Dass ausgerechnet die Christsozialen die einzige Partei ohne Bürgermeisterkandidat in Oberschleißheim, neben Straßlach sogar im gesamten Landkreis sein sollten, blieb selbst in Berlin nicht unkommentiert. Der CSU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Florian Hahn aus Putzbrunn hatte das kommentiert.

CSU will mehr als sechs Sitze im Gemeinderat

Mit den einstimmigen Beschlüssen vom Samstag dürfte der Ortsverband eine drohende Talfahrt abgebogen haben. Führende Christsoziale wirken erleichtert, merklich gelöst, bisweilen euphorisch. CSU-Ortsvorsitzende Angelika Kühlewein traut ihrer Fraktion mit dieser Liste die Mehrheit im Gemeinderat zu. Kühleweins Stellvertreterin Stefanie Haselbeck und Peter Benthues (beide im Gemeinderat) ließen erkennen, dass sie am 15. März 2020 keineswegs bloß antreten, um sechs Sitze zu halten, um sich nach der SPD (7 Sitze) mit den FW (6) weiterhin den Rang einer zweitstärksten Fraktion zu teilen.

Der Kandidat wohnt in Hackermoos

Mit Markus Böck ist man einerseits nach, wie Kühlewein sagte, „intensiven Gesprächen“ handelseinig geworden. Das Interesse des 42-jährigen Polizisten an einer Kandidatur um das Amt des Bürgermeisters war nicht minder intensiv. Gegenüber dem Münchner Merkur betonte Böck seine Bereitschaft. Als Polizist im Innendienst dürfte sich der Kandidat in Angelegenheiten der Verwaltung auskennen. „Er hat gute Ideen, bringt frischen Wind“, warb Kühlewein: „Kandidat und Partei passen zusammen.“ Darauf käme es schließlich an. Böck hat in Oberschleißheim Kindergarten und Schule besucht, gehört der Feuerwehr Badersfeld an und will sich weiteren Vereinen anschließen.

Böcks in Unter- und Oberschleißheim?

Dass der Kandidat im Landkreis Dachau lebt, stört die Christsozialen anscheinend nicht. Warum auch? Die Landkreisgrenze verläuft zwischen Hackermoos (Gemeinde Hebertshausen), Böcks Wohnort, und Badersfeld. Oberschleißheim und Hackermoos teilen sich zudem ein und dieselbe Postleitzahl, 85764. Sollte der CSU-Kandidat das Rennen machen, würden womöglich beide Schleißheims von einem Böck regiert: Christoph (SPD) in Unterschleißheim, Markus für die CSU in Oberschleißheim. Unterschleißheims amtierender Böck jedenfalls, der nebenan bei der Feuerwehr zu Gast war, ließ es sich nicht nehmen, dem kandidierenden Böck nach der Veranstaltung die Hand zu schütteln.

uch die Liste hat die CSU neu zusammengestellt: (v.l.) Katharina Hagl, Manfred Brunner, Benno Reuter, Salvador Lauerwald, Christian Ampenberger, Barbara Perzl, Stefan Hagl, Stefanie Haselbeck, Florian Spängler, Markus Böck, Brian Sitzberger, Angelika Kühlewein, Jürgen Benning, Hans Stellwag, Peter Benthues, Hildegard Reuter.
Auch die Liste hat die CSU neu zusammengestellt: (v.l.) Katharina Hagl, Manfred Brunner, Benno Reuter, Salvador Lauerwald, Christian Ampenberger, Barbara Perzl, Stefan Hagl, Stefanie Haselbeck, Florian Spängler, Markus Böck, Brian Sitzberger, Angelika Kühlewein, Jürgen Benning, Hans Stellwag, Peter Benthues, Hildegard Reuter. © privat

Die neue CSU-Liste

1. Angelika Kühlewein; 2. Stefanie Haselbeck; 3.Florian Spängler; 4. Veronika Schnell; 5.Brian Sitzberger; 6.Stefan Hagl; 7.Christian Ampenberger; 8.Katharina Hagl; 9. Peter Benthues; 10. Marco Nagelschmitz; 11. Robert Kühlewein; 12. Thomas Haselbeck; 13. Daniela Dohmen;14. Salvador Lauerwald,;15.Jürgen Benning;16.Hildegard Reuter; 17. Rudi Batzer; 18. Barbara Perzl; 19. Hans Stellwag; 20. Herbert Spängler; 21. Günter Ummenhofer; 22. Manfred Brunner; 23. Rainer Kress; 24. Benno Reuter.

Lesen Sie auch: Im Überblick: Das sind die Parteien und Kandidaten im Landkreis München

Auch interessant

Kommentare