+
Bereit für ihre Regentschaft: Daniela I. und Nikolas I., das Erwachsenen-Prinzenpaar der Narhalla, genießt den ersten großen Auftritt mit der putzmunteren Erwachsenengarde.

Gelungener Auftakt mit der Inthronisation

Der große Faschingsreigen kann beginnen

Oberschleißheim - Im Bürgersaal von Oberschleißheim präsentierte der Faschingsverein den wartenden Zuhörern die beiden Prinzenpaare im vollen Ornat.

Durch die Jahrzehnte der jüngeren Musikgeschichte hat die Narrhalla ihr Publikum während der Feierlichkeiten der diesjährigen Inthronisation geführt. 

Neugierig war das Publikum auch auf die bis zur Veranstaltung wie ein Staatsgeheimnis geschützten Kostüme für die Faschingszeit. Kein Foto durfte an die Öffentlichkeit gelangen. Darauf hatten Präsident Albino Mazza und sein Vize, Pavlos Piperias, stoisch geachtet, als das komplette Showprogramm, einschließlich der Prinzenpaare, zwei Abende zuvor während der Generalprobe abgelichtet wurde.

Wenigstens ebenso gespannt wartete man im Publikum darauf, wie die Narrhalla den Übergang schaffen würde von der bombastischen Show des Vorjahres, da der Verein sein 25-jähriges Bestehen mit fünf Erwachsenen-Prinzenpaaren feierte, zum Business as usual. Wie würde es gelingen, den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten? Mit dem diesjährigen Motto und sorgfältig ausgewählten Prinzen und Prinzessinnen gelang der Spagat. Von „Michael Jackson“ über die klassische Gardemusik, den Walzer und dem Happy Hippo-Thema, der „Musik der 80er“, bis zur „Musik der 90er“ führte die Show durch die „Jahrzehnte der Musikgeschichte“.

Prinzessinnen locken ihre Prinzen in den Verein

Hinter den Prinzenpaaren stecken heuer echte Persönlichkeiten. Kinderprinzessin Stephanie I. Rustler und Prinz Ramon I. Tentscher kennen sich vom Camping. Hartes Training vermag die Zwölfjährigen daher nicht zu schrecken. Den Walzer haben beide prima drauf.

Daniela I. und Nikolas I., das Erwachsenen-Prinzenpaar, kennen sich ebenfalls privat. Die 25-jährige Daniela Schürmann und Nikolas Knerr (25) sind seit zweieinhalb Jahren ein Paar. Bemerkenswert ist, dass beide Prinzessinnen ihre Prinzen in den Verein holten. Sowohl Nikolas I. als auch Ramon I. scheuten sich nicht, ihre Damen als die jeweils treibende Kraft zu benennen. Auf die Frage von Hofmarschallin Sandra Vogl, wie es ihn zur Narrhalla verschlagen habe, antwortete Ramon bei der Proklamation im November ebenso galant wie höflich: „Durch meine Prinzessin!“ Die leidenschaftliche Rhönrad-Fahrerin strahlte über beide Wangen.

Prinz Nikolas scheint regelrecht in sich zu ruhen. Spricht man das Prinzenpaar auf die bevorstehende, gemeinsame Amtszeit an und darauf, wer auf dem Doppelthron das Sagen habe, lehnt sich der Mitarbeiter eines Hotels in Unterschließheim entspannt zurück. Gelassen lässt er Prinzessin Daniela, Vertriebsassistentin im wahren Leben, erzählen, wie sie ihn zur Narrhalla lockte. Schnippische Fragen prallen an einem lässigen Lächeln ab. Durch seine ganze Erscheinung, seine Figur und dem einzelnen Zopf auf dem Schädel, wirkt Nikolas I. ein wenig wie ein mongolischer Fürst.

Während der Show auf der Bühne stellen die beiden eine Geschichte dar: Prinz Nikolas I. begegnet seiner Prinzessin im Schlossgarten. Daniela I. tanzt für ihr Leben gern, und Nikolas verliebt sich. Für den Rest seines Lebens will er mit ihr Walzer tanzen. Er umwirbt sie. Sie zeigt ihm die kalte Schulter. Doch schließlich werden sie auch in der Show ein Paar: Daniela I. und Nikolas I., das Narrhalla-Prinzenpaar für die Faschingssaison 2017. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Toter Maxi F.: Trauriger Realschulstart in Taufkirchen
Der erste Schultag nach den Osterferien beginnt traurig an der Walter-Klingenbeck-Realschule in Taufkirchen. Zahlreiche Jugendliche trauern um ihren toten Mitschüler …
Toter Maxi F.: Trauriger Realschulstart in Taufkirchen
Kleines Theater hat die finanzielle Schieflage überwunden
Das Kleine Theater Haar hat die schlechten Zeiten hinter sich. Eine hohe Vermietungsrate, professionalisierte Veranstaltungstechnik und ein hochmotiviertes Leitungsteam …
Kleines Theater hat die finanzielle Schieflage überwunden
„Auch im Heim kann man einsam sein“
Die Nachbarschaftshilfe Taufkirchen sucht neue Paten für Senioren. Menschen wie Richard Kopp (61), der Ottilie Raith (92) als einziger regelmäßig besucht.
„Auch im Heim kann man einsam sein“
Buhlen um die besten Hacker
Es geht um Deutschlands Sicherheit: Dafür braucht die Bundeswehr die besten Hacker. Sie sollen an der Uni in Neubiberg zu Cyber-Experten ausgebildet werden.
Buhlen um die besten Hacker

Kommentare