Donuts-Spuren auf dem Asphalt.
+
Donuts-Spuren auf dem Asphalt.

An der Regattastrecke

„Donuts“ drehen im Schnee: Drei junge Autofahrer bekommen mächtig Ärger

  • Günter Hiel
    vonGünter Hiel
    schließen

Wegen eines Ausflugs zur Regattastrecke Oberschleißheim haben drei junge Männer jetzt richtig Ärger. Sie drifteten mit ihren Autos und drehten „Donuts“. Doch „driften“ und „Donuts“ drehen“ mit drei Haushalten ist einer zu viel und stellt keinen triftigen Grund im Sinne der Allgemeinverfügung dar, meldet die Polizei.

Oberschleißheim - Drei junge Männer im Alter zwischen 20 und 22 Jahren aus den Landkreisen Freising, Dachau und Pfaffenhofen hatten sich für den Dreikönigstag einen ganz besonderen Ausflug überlegt. Sie trafen sich zu dritt mit zwei Fahrzeugen an der Ruderregatta in Oberschleißheim, um dort sogenannte „Donuts“ mit ihren Pkws zu drehen. Einer Streife der Polizei Oberschleißheim kam eines der Fahrzeuge entgegen, auf dessen Dach einer der jungen Männer lag und sich am Dachgepäckträger festhielt. Dabei handelte es sich um den Besitzer des Wagens, der von dessen Freund gesteuert wurde.

Sicherheitsmängel am Pkw und gefälschte Plakette

Die anschließend durchgeführte Kontrolle förderte nichts Gutes ans Licht. Der Pkw wies erhebliche Verkehrssicherheitsmängel auf sowie eine gefälschte Feinstaubplakette. Deshalb wurde das Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen und die jungen Männer mussten es abschleppen lassen.

Alle drei erwarten nun verschiedene Anzeigen nach dem Straf- und Verkehrsrecht, sowie jeweils eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Lesen Sie auch: Rettet die Olympia-Regattastrecke Oberschleißheim

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare