Familienangehöriger holte ihn ab

Fahrer prallt gegen Baum und flüchtet

Nach einem schweren Unfall am Donnerstag zwischen München und Oberschleißheim ist der verletzte Fahrer geflüchtet. Zuvor hat er noch ein Kennzeichen vom Unfallauto abgeschraubt. 

Oberschleißheim - Gegen 2.30 Uhr fuhr der 25-jährige Autofahrer mit seinem Opel auf der Staatsstraße 2342 von München in Richtung Oberschleißheim. Aus bislang unbekannten Gründen kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum, berichtet die Polizei. Das Auto wurde um seine eigene Achse geschleudert und kam nach rund 180 Meter auf einem Acker zum Stehen. Nach Zeugenaussagen stieg der 25-Jährige mit bisher unbekannten Verletzungen aus dem Auto aus und wurde bewusstlos. Noch vor Eintreffen der Polizei wurde der Mann vermutlich von einem Familienangehörigen abgeholt und nach Hause gebracht. Zuvor wurde noch das hintere Kennzeichen des Autos abgeschraubt. An der Wohnanschrift des 25-Jährige stellte die Polizei Bekleidung mit unfalltypischen Spuren sicher. Der Tatverdächtige wurde jedoch nicht angetroffen. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Unfallkommando zu melden, Tel. 089/6216- 3322. 

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner rast in Papas Mercedes mit 210 über die A995
Ein 22-Jähriger nahm es mit der Geschwindigkeit auf der A995 bei Taufkirchen und in München nicht so genau. Mit 210 Stundenkilometern raste er über die Autobahn und …
Münchner rast in Papas Mercedes mit 210 über die A995
Führerschein abgegeben - und am Steuer erwischt 
Im August hatte ein Bosnier seinen Führerschein abgegeben - freiwillig. In Hochbrück saß er trotzdem am Steuer.
Führerschein abgegeben - und am Steuer erwischt 
JU initiiert Bürgerbegehren pro Maibaum-Parkplatz
Die JU will den Parkplatz in Neubibergs Zentrum erhalten. Sie üben massive Kritik an den Tiefgaragen-Plänen und starten ein Bürgerbegehren.
JU initiiert Bürgerbegehren pro Maibaum-Parkplatz
Kreis vertröstet Kommunen
2018 wird‘s nichts mit den Millionen: Für Realschulen und Gymnasien kriegen die Kommunen frühestens 2019 Geld vom Landkreis zurück. Aus einem bestimmten Grund.
Kreis vertröstet Kommunen

Kommentare