Asylunterkunft am Heuweg

Schlägerei unter Flüchtlingen

Oberschleißheim - Die Polizei musste am Sonntagabend gleich zweimal zur Flüchtlingsunterkunft am Heuweg ausrücken. Ein Streit zwischen zwei Flüchtlingen war eskaliert. 

Zuerst hieß es, dass sich rund 20 Asylbewerber prügeln würden. Daher rückte die Polizei gegen 19.20 Uhr mit mehreren Streifenwagen zur Flüchtlingsunterkunft aus. Wie sich vor Ort herausstellte, war es lediglich zu einem verbalen Streit zwischen einem 21-jährigen Somalier und einem 25-jährigen Mann aus dem Senegal gekommen. Nachdem man die beiden Kontrahenten offensichtlich beruhigen konnte, rückten die Einsatzkräfte wieder ab. Doch der Frieden währte nicht lang. Nur eine Stunde später musste die Polizei wieder zur Flüchtlingsunterkunft fahren. Wieder waren die beiden Afrikaner aneinander geraten. Diesmal allerdings prügelten sie gegenseitig mit Fäusten aufeinander ein. Die beiden Streithähne konnten getrennt werden. Verletzungen erlitten sie bei der Prügelei nicht. 

pk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rote Karte für Fairtrade
Fairer Handel ist gut, faire Produkte sind es auch. Aber irgendwo muss eine Grenze sein. Findet eine Mehrheit der Stadträte in Unterschleißheim.
Rote Karte für Fairtrade
Sie haben die „Hitlermühle“ ausgegraben
Es ist ein Fund, den Hobby-Schatzsucher wie Volker Schranner und Max Schöps aus Aying vielleicht nur einmal im Leben machen. In einem Waldstück bei Aying sind die …
Sie haben die „Hitlermühle“ ausgegraben
Komparsen für Filmdreh in Putzbrunn gesucht
Für einen Filmdreh am Montag, 21. und Mittwoch, 23. August, im Putzbrunner Biergarten „Rothmeyer’s zur Einkehr“ in Solalinden (Gemeinde Putzbrunn) sucht Trini Götze noch …
Komparsen für Filmdreh in Putzbrunn gesucht
Schatzsucher entdecken „Hitlermühle“ in Wald bei Aying
München/Aying - Hobby-Schatzsucher haben eine äußerst seltene Verschlüsselungsmaschine im Wald entdeckt, die mehr als 70 Jahre dort versteckt war - jetzt kommt sie ins …
Schatzsucher entdecken „Hitlermühle“ in Wald bei Aying

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion