Motorrad-Kunststück geht schief: Fahrer schwer verletzt

Oberschleißheim - Nur auf dem Hinterrad fahrend wollte offenbar ein Motorradfahrer am Montagmorgen auf der Staatsstraße, von Lustheim kommend, beeindrucken. Doch das Kunststück ging gründlich schief.

An der Kreuzung mit der B 13 prallte er mit einem Lkw zusammen und verletzte sich schwer. Der 30-Jährige aus dem Landkreis Dingolfing war laut Polizei mit seinem KTM Motorrad Richtung Mallertshofer See unterwegs. Vor ihm fuhr ein Sattelschlepper. Kurz hinter der Kreuzung musste der Lkw-Fahrer (39) aus dem Landkreis Wunsiedel anhalten. Der 30-Jährige erkannte das zu spät, brachte das Vorderrad wieder zu Boden, bremste und verlor dabei die Kontrolle über sein Motorrad. Er prallte quer zur Fahrbahn gegen die hintere Verkleidung des Lastwagens. Der Motorradfahrer schleuderte durch die Luft und stürzte auf die Sattelzugmaschine. Der 30-Jährige verletzte sich schwer und kam mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 4000 Euro.

mm

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Neubiberg - Fast vier Jahrzehnte hat Thomas Hartmann im Sattel gegessen, jetzt trägt er Uniform statt Radlkluft: Der 56-Jährige hat seine Radsport-Laufbahn beendet und …
„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Unterschleißheim - Eines ist sicher: Die beiden Prinzenpaare des Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclubs Weiß-Blau kennen sich aus mit Fasching. 
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Oberschleißheim - Durchaus leise und nachdenklich gestimmt waren die Redner beim Neujahrsempfang in Oberschleißheim.
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen
Baierbrunn – „Wieder ein neues Jahr vor mir, sagt der Optimist – und umarmt das Leben“: Beim Neujahrsempfang in Baierbrunn bekam man den Eindruck, dass Bürgermeisterin …
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen

Kommentare