+
So soll er aussehen: der Business-Campus.

Gemeinsames Verkehrskonzept gefordert

Oberschleißheim sperrt sich gegen Business-Campus

  • schließen

„Nicht mehr hinnehmbar“ findet Oberschleißheim den Verkehr, den der Business-Campus in Unterschleißheim produzieren wird. Entweder es gibt eine gemeinsame Lösung - oder keine Zustimmung.

Oberschleißheim – Für die Unterschleißheimer ist es ein grüner Büro- und Dienstleistungspark samt Teich, Cafés und Supermarkt mit 4000 Arbeitsplätzen, darunter als Krönung das BMW-Forschungszentrum für Autonomes Fahren, das die Haarer gern gehabt hätten, aber nicht bekommen haben. Für die Nachbarn in Oberschleißheim dagegen ist der Verkehr, der mit dem geplanten Unterschleißheimer Business Campus zu erwarten ist, „eine nicht mehr hinnehmbare zusätzliche Belastung“.

So scharf hat das der Bauausschuss in einer Stellungnahme an die Stadt Unterschleißheim formuliert. Eine Zustimmung zu ihren Campus-Plänen an der Landshuter Straße könnten die Nachbarn nur erwarten, wenn sie gemeinsam mit der Gemeinde Oberschleißheim endlich eine für beide Kommunen vertretbare Lösung bei der Verlegung der Staatsstraße zwischen Feldmoching und Unterschleißheim (St 2342) an die A 92 suchen und finden. Wobei die Einflussmöglichkeit der Oberschleißheimer gering ist. In Bayern ist die kommunale Selbstverwaltung ein hohes Gut – da lässt man sich vom Nachbarn nicht einfach reinreden.

Auch nicht, wenn die ursprünglich etwas freundlichere Formulierung in der Beschlussvorlage auf Antrag von SPD-Fraktionssprecher Florian Spirkl verschärft worden ist. Von „zusätzliche Belastung“ in „nicht mehr hinnehmbare zusätzliche Belastung“; plus die Textpassage mit der an Bedingungen geknüpften Zusage.

„Wir können nicht zuschauen, wie wir komplett zugebaut werden“, sagte Gisela Kranz (CSU). Die Grünen sehen das auch so, einer Autobahnparallele gegenüber sind sie allerdings skeptisch. Statt die Staatsstraße an die A 92 zu rücken, solle man lieber versuchen, einen direkten Autobahnanschluss zu erreichen; wogegen sich allerdings die Autobahndirektion sperrt, und das seit Jahren. Letztlich gab es von verschiedenen Seiten die Anregung, dass Bürgermeister Christian Kuchlbauer (FW) mit seinem Unterschleißheimer Amtskollegen Christoph Böck (SPD) über die Verkehrsproblematik sprechen solle. Was er auch schon getan hat und wieder tun wird.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Beim Abbiegen ist eine Golffahrerin aus München mit einem Linieenbus zusammengestoßen.
Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99
Erneut sind auf der A 99 zwei Sattelzüge aufeinander geprallt. Diesmal in Höhe Kirchheim. An der Unfallstelle bildete sich ein Stau.
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99
Bootfahren auf der Isar wieder erlaubt
Das Befahren der Isar im Landkreis München ist ab sofort wieder erlaubt.
Bootfahren auf der Isar wieder erlaubt
Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft
Immer mehr Bäcker in Deutschland geben ihren Betrieb auf. Konkurrenzdruck und Nachwuchsmangel machen ihnen zu schaffen. Stirbt eines der traditionsreichsten Handwerke …
Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft

Kommentare