+
Informationsaustausch bei Kerzenlicht: Der erste Unternehmertag kommt gut an.

In Oberschleißheim: Erster Unternehmertag 

Netzwerken für Unternehmer

  • schließen

Zum ersten Unternehmertag in Oberschleißheim hat der Gewerbeverband im Bürgersaal Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Bürgersaal versammelt. Das Resümee fiel weitgehend positiv aus.

Große lokale Akteure aber waren der Veranstaltung fern geblieben, darunter Rewe, die Sedlmayr-Gruppe und das Helmholtz-Zentrum. Mit dem Unternehmertag ist dem Verband ein großer Wurf gelungen. Veranstaltungen wie diese stärken das Profil. „Wir wollen den Dialog zwischen Politik, Gewerbe, sozialen und wissenschaftlichen Einrichtungen und den Kirchen“, sagte Klar in der Nachschau.

Informationsaustausch im Bürgerhaus

Dass weder Rewe noch die Sedlmayr-Gruppe der Einladung folgten, ist mit Blick auf den Bau der Ortsmitte wohl als schlechter Stil zu werten. Gern hätte Gewerbeverbands-Vorstandsmitglied, Wolf Dieter Waag, die Kölner gefragt, ob man in Oberschleißheim tatsächlich damit rechnen dürfe, dass Rewe im Frühjahr mit dem Umbau beginnt. An einen Termin für den Neubau sei da noch gar nicht zu denken, sagt Waag. Ebenso unklar sei, ob Sedlmayr in dem Wohn- und Bürohaus nebenan, wie vorgesehen, wirklich Büros und Ärzte zulässt.

Enttäuscht sind die örtlichen Unternehmer, dass niemand für die Regattaanlage sprach. Dem Verband geht es nicht nur um den großen Plan; ob es der Landeshauptstadt doch noch gelingt, einen Investor für die Entwicklung des Geländes aufzutreiben. Walter Klar hat Veranstaltungen auf der Anlage im Auge: „Wir wollen nicht abgehängt werden.“

Mehr Kooperation mit Regattaanlage erwünscht

Von Terminen wie den Beachpartys erfahre man allenfalls aus der Presse, beklagt Waag. „Uns ist es wichtig, eine Busanbindung für Oberschleißheimer zu organisieren.“ Doch weder Regatta München e.V. noch die Landeshauptstadt hätten sich bisher am Runden Tisch sehen lassen, der für Belange der Flugwerft, der Bayerischen Schlösserverwaltung und der Regattaanlage eingerichtet wurde. Der nächste Weihnachtsmarkt übrigens findet auf dem Flugwerft-Gelände statt, gab Waag bekannt. 

Beos will Gewerbepark für Mittelständler aufbauen

Als Positivbeispiel wertet Klar den Beos-Auftritt. Das Unternehmen, ein Projektentwickler mit Sitz in Berlin und Niederlassungen unter anderem in München, erwarb „Bruckmann“ an der Mittenheimer Straße. Wie ein Beos-Sprecher mitteilte, soll auf dem 22 000 Quadratmeter großen Areal ein Mittelstands-Gewerbepark entstehen. Lager, Produktion, Büros, genügend Parkplätze. 5000 Jobs sollen geschaffen werden. Beos sucht bereits mögliche Pächter.

Der Gewerbeverband fordert weiterhin den Posten eines Wirtschaftsreferenten im Rathaus. „Wir brauchen weitere Gewerbegebiete“, stellte Klar fest. „Irgendwoher muss das Geld für die Gemeinde schließlich kommen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unterföhring startet eine eigene Buslinie
Unterföhring leistet sich – losgelöst vom MVV-System – eine eigene Buslinie, um die Isarau an den öffentlichen Nahverkehr anzubinden. Für Bus und Fahrer will die …
Unterföhring startet eine eigene Buslinie
Schüler analysieren lokalen Mittelstand
Ottobrunn - Bei der Bildungsinitiative „business@school“ nehmen Gymnasiasten lokale Unternehmen unter die Lupe und entwickeln auch eine eigene Geschäftsidee. 
Schüler analysieren lokalen Mittelstand
Ottobrunn kassiert Steuern vom Nachbarn
Taufkirchen/Ottobrunn - Jahrelang haben zehn Betriebe ihre Gewerbesteuer irrtümlicherweise nach Ottobrunn überwiesen, obwohl sie auf Flächen der Nachbargemeinde …
Ottobrunn kassiert Steuern vom Nachbarn
Grüne wollen Ortsmitte-Planung mit Bürgerbegehren kippen
Kirchheim – Im Juli 2017 will Bürgermeister Maximilian Böltl (CSU) mit einem Bürgerentscheid sein Konzept der neuen Ortsmitte von den Kirchheimern absegnen lassen. Die …
Grüne wollen Ortsmitte-Planung mit Bürgerbegehren kippen

Kommentare