Unterschriftensammlung

Protest gegen Polizeihubschrauber in Oberschleißheim

Oberschleißheim - Mit einer Unterschriftensammlung versuchen Bürger, die Stationierung der fünf Helikopter der Polizei-Hubschrauberstaffel Bayern am Sonderlandeplatz Schleißheim doch zu verhindern.

Die Staatsregierung hat dafür ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Die Unterlagen liegen noch bis 8. Dezember im Rathaus Oberschleißheim zur Einsicht auf. Dort können Betroffene auch Einwände vorbringen.

Wer seinen Protest um Ausdruck bringen will, kann sich seit gestern auch in Unterschriftenlisten eintragen, die in vielen Läden im Ort ausliegen, meldet Gabriele Kämpf. Sie hat die Unterschriftenaktion zusammen mit Emmelie Stöhr gestartet. „Wir halten die Stationierung als zusätzliche Lärm- und Kerosinquelle bei Tag und Nacht für den ohnehin durch Lärm schon schwer belasteten Ort für inakzeptabel“, erklären die beiden Schleißheimerinnen.

Die Bundespolizei hat schon eine Hubschrauberstaffel in Oberschleißheim stationiert. 2500 Flugbewegungen sind für diese genehmigt. Mit der Staffel Bayern kämen weitere 3500 Flugbewegungen dazu.  

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raiffeisenbank Höhenkirchen: Fusion abgesegnet
Wichtige Hürde genommen: 98,4 Prozent der anwesenden Mitglieder haben einer Fusion der Raiba Höhenkirchen mit der VR-Bank Rosenheim zugestimmt. Doch ein wichtiges Votum …
Raiffeisenbank Höhenkirchen: Fusion abgesegnet
Tödliche Hunde-Attacken auf Wildtiere
Ein frei laufender Hund hat eine trächtige Rehkuh bei Schäftlarn totgebissen. Kein Einzelfall.  Gerade im Frühjahr sind Hunde ein Risiko für Wildtiere.
Tödliche Hunde-Attacken auf Wildtiere
Tränen beim Abschied von Pullachs beliebtem Umweltchef
Oft dürfte es nicht vorkommen im Pullacher Rathaus, dass eine Schachtel mit Taschentüchern die Runde macht. Und sich einige Leute mehr oder weniger verschämt die Augen …
Tränen beim Abschied von Pullachs beliebtem Umweltchef
Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen
Böse Überraschung am Vatertag: Ein Zimmer in der Doppelhaushälfte an der Ludwig-Ganghofer-Straße in Heimstetten stand in Flammen. Zwei Personen wurden leicht verletzt.   
Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen

Kommentare