Rosen im Schnee und ein weißes Grablicht an der Unfallstelle.
1 von 3
Rosen im Schnee und ein weißes Grablicht an der Unfallstelle.
Die Feuerwehr schneidet die junge Frau aus dem Fahrzeugwrack, doch jede Hilfe kommt zu spät.
2 von 3
Die Feuerwehr schneidet die junge Frau aus dem Fahrzeugwrack, doch jede Hilfe kommt zu spät.
Nach dem tödlichen Zusammenstoß schleuderte der Citroen ins gegenüberliegende Feld.
3 von 3
Nach dem tödlichen Zusammenstoß schleuderte der Citroen ins gegenüberliegende Feld.

Dachauerin (28) stirbt

Tiefe Betroffenheit nach tragischem Unfall bei Oberschleißheim

  • schließen

Oberschleißheim - Eine extreme Verkettung unglücklicher Umstände hat eine 28-jährige Dachauerin am Montag auf der B 471 in Oberschleißheim das Leben gekostet. An der Unfallstelle sind am Tag danach Rosen und ein Grablicht im frischen Schnee abgelegt. 

Die junge Frau aus Dachau hatte am Montag gegen 16.15 Uhr von der Ruderregattastrecke kommend nach links in die Bundesstraße einbiegen wollen. Wegen des dichten Verkehrs konnte sie wohl nicht einfädeln. Sie stieg aus ihrem Citroen und drückte die Fußgängerampel. Wieder am Steuer, wartete sie auf Grün und fuhr in die Kreuzung – wo ihr Wagen von einem Lkw auf der Fahrerseite erfasst und nach links aufs Feld geschleudert wurde. Die junge Frau wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste sie aus Wrack herausschneiden, doch jede Hilfe kam zu spät. Die 28-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Der Lkw-Fahrer musste vom Kriseninterventionsteam betreut werden.

Polizei sucht Zeugen: Hatte der Lkw Rot oder Gelb?

Laut Zeugenaussagen hatte die Ampel für den Lkw-Fahrer entweder gerade auf Gelb geschaltet oder stand sogar schon auf Rot, als er die Einmündung passierte und den Citroen erfasste. Ob die Ampel für den Trucker schon auf Rot stand, muss die Polizi noch ermitteln. Ein Gutachter war noch am Abend an die Unfallstelle gekommen. Die Polizei sucht auch weitere Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese melden sich beim Unfallkommando unter Tel. 089/62 16 33 22.

Polizeibeamte sind sehr betroffen

Der tragische Unfall hat auch die Beamten der Inspektion Oberschleißheim mitgenommen. „Das war sehr dramatisch. Da ist man auch als Polizist sehr betroffen“, sagt ein Beamter. Eine besondere Gefahrenstelle oder gar ein Unfallschwerpunkt sei die Einmündung jedoch nicht. „Wenn auf der B 471 viel Verkehr ist, wird’s schon mal eng mit dem Einbiegen“, sagt ein Beamter. Doch die Einfahrt ist übersichtlich. „Da sind viele unglückliche Umstände zusammengekommen“, sagt die Verkehrssachbearbeiterin der Dienststelle.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Verein zum Sterben verurteilt
Der Männergesangverein Oberföhring ist nach 123 Jahren Geschichte. Die letzten Mitglieder haben in diesem Frühjahr die Auflösung schweren Herzens beschlossen.
Verein zum Sterben verurteilt
Aschheim
Kriegsschicksal des Vaters führt Texaner auf Acker bei Aschheim
Vor 73 Jahren ist ein amerikanischer Bomber in der Endphase des zweiten Weltkriegs über Aschheim abgestürzt. Erst am Sonntag, 23. April, hat diese Geschichte ihren …
Kriegsschicksal des Vaters führt Texaner auf Acker bei Aschheim
Georgiritt: Segen für mehr als 80 Rösser und Reiter
Hunderte Schaulustige sahen sich am Sonntag den Georgiritt in Hohenschäftlarn an. Ein Höhepunkt für Besucher, Rösser und Reiter. 
Georgiritt: Segen für mehr als 80 Rösser und Reiter
Frühwarnsystem im Pflegeheim hat versagt
Die Pflegemängel im Haus am Valentinspark Unterschleißheim standen im Brennpunkt des Themenabends Pflege in Oberschleißheim. Der Sozialverband VdK hatte dazu …
Frühwarnsystem im Pflegeheim hat versagt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion