+
Zwergentanz: Männer des Faschingvereins traten mit Frauen-Unterstützung als Ballett auf.

Inthronisation in der Silvesternacht

Zwergenschar huldigt dem Kurfürstenpaar

Oberschleißheim - Beim Silvesterball des Schleißheimer Narrenrats ist das neue Kurfürstenpaar Jerome I. und Ricarda I. feierlich im Saal des Bürgerhauses inthronisiert worden. Nach einem Auftritt der Phönix-Kindergarde, die unter anderem ihren Showtanz „Bienenalarm“ vorführten, kam es zum Machtwechsel bei den Narren.

Das Kurfürstenpaar der letzten Faschingssaison, Nina I. und Nico I., verabschiedete sich und übergab die Insignien an Narrenrat-Präsidentin Christine Hutterer. Die reichte Szepter und Ordenskette sogleich an Jerome I. und Ricarda I. weiter.

„Die Suche nach einem Kurfürstenpaar verlief heuer ziemlich problemlos“, verrät Hutterer. Ricarda Erdle tanzt seit zwei Jahren bei der Oberschleißheimer Garde mit. Die 32-jährige Hauswirtschafterin wohnt in Maisach (Kreis Fürstenfeldbruck) und hat sich nicht nur schnell bereit erklärt, heuer als Kurfürstin Verantwortung zu übernehmen. Sie brachte auch den Kurfürsten gleich mit, nämlich ihren Freund Jerome Thomas (33). Seit September studierten beide zusammen mit der Garde und Showtanzgruppe das aktuelle Programm „Rock the dancefloor“ ein, das beim Silvesterball Premiere feierte.

Zudem durften die Gäste neben der Livemusik der Band „Flash-Dance“ und dem Gala-Menü noch eine besondere Showeinlage erleben: Einmalig für den Ball hatten Männer aus dem Verein ein eigenes Ballett gebildet. Das präsentierte in knallbunten Kostümen und mit etwas Frauen-Unterstützung das Märchen von Schneewittchen und den sieben Zwergen – und wurde am Ende mit viel Applaus bedacht.

Nach Ansicht Hutterers war der Silvesterball durchaus ein Erfolg, auch wenn der 300 Plätze umfassende Saal im Bürgerhaus nicht ganz ausverkauft war. „Dafür wurde bis um vier Uhr in der Früh gefeiert“, erzählt die Präsidentin. Das zehrt natürlich an den Kräften – und viel Kraft und Ausdauer wird das Kurfürstenpaar in den nächsten Wochen durchaus gebrauchen können. „Rund 40 Auftritte“, so Hutterer, „stehen für die beiden in der diesjährigen Faschingssaison auf dem Programm.

Von Stefan Weinzierl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Denkmalschutz: Das Zindlerhaus bleibt
Das Zindlerhaus in Unterföhring bleibt: Es genießt Denkmalschutz, die Gemeinde gibt ihre Abrisspläne auf - und muss nun ein weiteres Problem lösen.
Denkmalschutz: Das Zindlerhaus bleibt
Am Bahnhof Furth: Afghane mit Messer bedroht und ausgeraubt
Auf dem Heimweg von der Wiesn ist ein Asylbewerber aus Afghanistan in Oberhaching ausgeraubt worden. Die Räuber machten sich die Hilfsbereitschaft des 24-Jährigen zu …
Am Bahnhof Furth: Afghane mit Messer bedroht und ausgeraubt
Vergewaltigung in Höhenkirchen: Nur ein Zeuge half 
Fünf Tage nach der Vergewaltigung einer 16-Jährigen in Höhenkirchen-Siegertsbrunn hat die Polizei den dritten Mittäter festgesetzt. Ein Zeuge schildert die dramatischen …
Vergewaltigung in Höhenkirchen: Nur ein Zeuge half 
Kunstrasenplatz: Sauerlach hält dran fest
Aufatmen beim TSV Sauerlach: Die Gemeinde hält   am Kunstrasenplatz fest - trotz Kostenexplosion.  
Kunstrasenplatz: Sauerlach hält dran fest

Kommentare