Im Ortszentrum: Stadt Garching nimmt 100 Asylbewerber auf

Garching - Drei Grundstücke im Stadtzentrum zur Wahl will der Garchinger Stadtrat dem Landratsamt für die Unterbringung von Flüchtlingen aus Syrien und Afrika anbieten.

Auf dem von der Behörde ausgewählten Grundstück sollen Wohncontainer aufgestellt werden. Bereits im Vorfeld hatten sich die Stadträte geeinigt, dass Garching 100 Flüchtlinge aufnehmen soll. Die Stadt wäre zunächst nur zu 45 Bewerbern verpflichtet gewesen. Allerdings bezahlt das Landratsamt wird ab 75 Bewohnern eine sozialpädagogische Vollzeitkraft, die voll in Garching eingesetzt würde. Die Kosten für die Unterbringung trägt das Landratsamt. Garching ist eine von sieben Kommunen im Landkreis, die bislang keine Asylbewerber beherbergen. 22 Gemeinden tun das bereits. bew

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ismaning ist startklar fürs Schäffler-Jahr
Alle sieben Jahre tanzen die Ismaninger Schäffler in der Region. Auf ihre 300 Auftritte 2019 haben sie sich gut vorbereitet.
Ismaning ist startklar fürs Schäffler-Jahr
Für 7,5 Millionen Euro: So plant Neubiberg sein neues Seniorenzentrum
Größer, heller, schöner: Der Gemeinderat Neubiberg hat die Pläne für den Neubau des Seniorenzentrums abgenickt. Wohnen könnten dort auch andere.
Für 7,5 Millionen Euro: So plant Neubiberg sein neues Seniorenzentrum
Taufkirchen lehnt Änderungen an geplantem Boardinghouse ab
Ein Investor plant ein Boardinghouse in der „Alten Schmiede“. Doch bei seinen Parkplatzplänen stellt sich Taufkirchen quer.
Taufkirchen lehnt Änderungen an geplantem Boardinghouse ab
Aufzug versus Kinderzimmer: Grünwald im Wohnungsbau-Dilemma
Zum jüngsten Wohnungsbau-Projekt der Gemeinde Grünwald sind die Meinungen geteilt: Die einen fordern mehr Barrierefreiheit, die anderen sehen die Familienfreundlichkeit …
Aufzug versus Kinderzimmer: Grünwald im Wohnungsbau-Dilemma

Kommentare