Polizei

Motorradfahrer in Koma versetzt

Ottobrunn - Eine folgenschwere Unachtsamkeit hat gestern ein 49-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Miesbach in Ottobrunn begangen.

Der 49-Jährige wollte gegen 8.35 Uhr mit seinem Chrysler Pick-Up von der Ottobrunner Westumfahrung (Staatsstraße 2078) nach links in die dortige Araltankstelle einbiegen und übersah einen entgegenkommenden Yamaha-Fahrer (50) aus München. Es kam zum Zusammenstoß der ungleichen Fahrzeuge. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt, wie die Polizei berichtet. Er musste angesichts einer Rückenwirbelverletzung und eines offenen Beinbruchs in ein künstliches Koma versetzt werden. Aber es besteht wohl keine Lebensgefahr, auch eine Querschnittslähmung ist unwahrscheinlich. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beträgt rund 7000 Euro. (msc)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

An der Ahornstraße: Penny-Markt soll im April eröffnen
Unterföhring - Der Penny-Markt an der Ahornstraße in Unterföhring wird „voraussichtlich vor Ostern eröffnen“, das teilt der Geschäftsführer des Vereins für …
An der Ahornstraße: Penny-Markt soll im April eröffnen
Rückholaktion „ZruckMitDaBixn“
Unterhaching - Seit 30 Jahren ist auf Teneriffa ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Unterhaching im Einsatz - die startet jetzt die Rückholaktion „ZruckMitDaBixn“.
Rückholaktion „ZruckMitDaBixn“
Spendenrekord bei Christbaumsammelaktion
Oberhaching - So viel Spendengeld wie noch nie zuvor hat die Wählergemeinschaft Oberhaching heuer bei ihrer Christbaumsammelaktion erhalten. Nämlich 4500 Euro.
Spendenrekord bei Christbaumsammelaktion
Bankensterben in der Mediengemeinde Unterföhring
Unterföhring – Als vor anderthalb Jahren die Hypovereinsbank an der Bahnhofstraße ihre Filiale schloss, verkündete die Commerzbank gegenüber auf einem Schild sinngemäß: …
Bankensterben in der Mediengemeinde Unterföhring

Kommentare