+
„Volles Karacho“ sei der Rentner in ihr Haarstudio gedonnert, erzählt Inhaberin Mukkades Can.

Aus dem Polizeibericht

Autofahrer (82) kracht in Haarstudio

Ottobrunn - Weil er beim Einparken das Gaspedal mit der Bremse verwechselt hat, ist ein 82-Jähriger in Ottobrunn in die Fassade eines Haarstudios gekracht. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Mukkades Can, Inhaberin des Haarstudios Can in Ottobrunn, verabschiedet am Donnerstagnachmittag gerade eine Kundin an der Tür und hilft ihr in den Mantel, als es plötzlich fürchterlich laut knallt. Teile der Eingangstür schleudern Can entgegen, sie weicht geistesgegenwärtig aus. Dann ein zweiter Knall. „Ich dachte zuerst, es wäre ein Bombe“, sagt Can einen Tag später. Doch dann bemerkt sie den grauen Mercedes, der völlig verbeult vor ihrem Laden steht. 

Der Fahrer, ein 82 Jahre alter Rentner aus Taufkirchen, hatte beim Einparken vor dem Friseurgeschäft an der Rosenheimer Landstraße laut Polizeiangaben das Gaspedal mit der Bremse verwechselt. Statt langsamer zu werden, beschleunigt der Mann und kracht in den Eingangsbereich des Haarstudios. Anschließend setzt er zurück, donnert dann nochmals in die Fassade. 

„Ich glaube, er ist wieder auf dem Gaspedal ausgerutscht“, sagt Can, die zunächst Angestellte und Kunden beruhigt und in den hinteren Teil des Studios schickt. In der Zwischenzeit steigt der 82-Jährige aus dem Auto aus, macht einen verwirrten Eindruck, so beschreibt Can. Aber ihm geht es gut. Er ist unverletzt. Und auch im Laden ist niemandem etwas passiert. Can holt den Rentner in ihren Laden, serviert ihm einen Kaffee. Zusammen warten sie auf die Polizei. 

An Haareschneiden ist am Donnerstag in Cans Laden nicht mehr zu denken. Hauswand und Türe sind derart demoliert. Letztere muss sogar ausgetauscht werden. Die Polizei taxiert den Schaden an der Fassade auf rund 7500 Euro. An dem Mercedes des Rentners beläuft sich der Schaden auf circa 8000 Euro. Der Unfall habe den Rentner ganz schön mitgenommen, erzählt Can: „Er hat mir Leid getan. Er wollte ja nur Lotto spielen.“

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Denkmalschutz: Das Zindlerhaus bleibt
Das Zindlerhaus in Unterföhring bleibt: Es genießt Denkmalschutz, die Gemeinde gibt ihre Abrisspläne auf - und muss nun ein weiteres Problem lösen.
Denkmalschutz: Das Zindlerhaus bleibt
Am Bahnhof Furth: Afghane mit Messer bedroht und ausgeraubt
Auf dem Heimweg von der Wiesn ist ein Asylbewerber aus Afghanistan in Oberhaching ausgeraubt worden. Die Räuber machten sich die Hilfsbereitschaft des 24-Jährigen zu …
Am Bahnhof Furth: Afghane mit Messer bedroht und ausgeraubt
Vergewaltigung in Höhenkirchen: Nur ein Zeuge half 
Fünf Tage nach der Vergewaltigung einer 16-Jährigen in Höhenkirchen-Siegertsbrunn hat die Polizei den dritten Mittäter festgesetzt. Ein Zeuge schildert die dramatischen …
Vergewaltigung in Höhenkirchen: Nur ein Zeuge half 
Kunstrasenplatz: Sauerlach hält dran fest
Aufatmen beim TSV Sauerlach: Die Gemeinde hält   am Kunstrasenplatz fest - trotz Kostenexplosion.  
Kunstrasenplatz: Sauerlach hält dran fest

Kommentare