+
Feuerwehr-Einsatz in Ottobrunn.

Heftiger Rauch, großer Rettungseinsatz

Brand in Ottobrunner Tiefgarage

  • schließen

Großeinsatz in Ottobrunn: 59 Retter rückten am Mittwoch aus, um einen Brand in der Tiefgarage am Bahnhofsplatz zu löschen. 

Ottobrunn - Etliche Rettungskräfte der Feuerwehren aus Ottobrunn, Neubiberg und der Kreisbrand-Inspektion hat ein Feuer am Mittwoch in Ottobrunn gefordert. Insgesamt rückten 59 Kräfte aus, um den Brand in der Tiefgarage des großen Wohnkomplexes am Bahnhofsplatz zu bekämpfen. 

Ein Bewohner hatte Rauch bemerkt und die Retter um 16.45 Uhr alarmiert. Als Ottobrunns Kommandant Eduard Klas und seine Kollegen eintrafen, drang der Qualm aus der Garage. Diese war „stark verraucht“, erzählt er. Der Grund: „In der hintersten Ecke“ der Tiefgarage hatte sich Plastik in einem Müllcontainer entzündet. Drei Atemschutz-Trupps kämpften sich durch den Rauch und hatten den Brand schnell gelöscht. 

Drei weitere Rettungsgruppen sorgten in den vielen Treppenhäusern des Wohnkomplexes, die direkt mit der Tiefgarage verbunden sind, dafür, dass sich der Rauch nicht ausbreitet. Der Schaden war gering. Nur die Autos, die in der großen Garage für rund 150 Wagen standen, „brauchen mindestens eine ordentliche Wäsche“, sagt Klas.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Radlfahrer fährt gegen Betonbrocken und verletzt sich
Weil Unbekannte Betonbrocken auf den Weg legten, hat sich ein Radlfahrer in Kirchheim verletzt.
Radlfahrer fährt gegen Betonbrocken und verletzt sich
Unbekannter bedroht Mädchen mit Messer
Auf dem Nachhauseweg von der Disco sind am frühen Sonntagmorgen gegen 3.05 Uhr zwei 16 und 17 Jahre alte Mädchen bedroht und bestohlen worden.
Unbekannter bedroht Mädchen mit Messer
Nach dem Zuckerfest ist vor dem Quali
Das Wohnhaus für minderjährige Geflüchtete in der Laufzorner Straße in Grünwald hat sich vor mehr als zwei Monaten mit Bewohnern gefüllt. Zeit für eine erste Bilanz.
Nach dem Zuckerfest ist vor dem Quali
Höhere Kita-Gebühren
Die Eltern in Höhenkirchen-Siegertsbrunn müssen sich ab September auf deutlich höhere Kindergartengebühren einstellen.
Höhere Kita-Gebühren

Kommentare