Aus dem Polizeibericht

Geschnappt: Hund (2) randaliert in Einkaufspassage

Ottobrunn - Für große Aufregung hat ein Hund in einer Ottobrunner Einkaufspassage am Mittwochnachmittag gesorgt. Polizeibeamten konnten den Vierbeiner allerdings dingfest machen.

Während das Frauchen, eine 41-jährige Ottobrunnerin, in der Ladenpassage am Bogen einkaufen war, sollte der Hund, angeleint an ein Apotheken-Werbeschild, eigentlich auf sie warten. Ganz ruhig saß der zweijährige Vierbeiner vor der Apotheke, als ein starker Windstoß das Schild plötzlich umwarf. Der laute Knall des umfallenden Schildes erschreckte den Hund dermaßen, dass dieser losflitzte und durch die Einkaufspassage stürmte - mit der Werbetafel im Schlepptau.

In rastem Tempo und wahnsinnig laut ging es vorbei an Geschäften und aufgeschreckten Kunden, die sich allesamt nach dem lärmenden Wirbelwind umschauten. Die Polizei berichtet von einem „Mordslärm“, den der Hund samt Anhang verursacht haben muss und der auch zwei zufällig anwesende Beamte auf den Plan gerufen hat. Die beiden nahmen die Verfolgung auf und konnten den Hund zügig einfangen. Der Vierbeiner wurde seinem Frauchen übergeben. Wie die Polizei mitteilt, „ist weder Hund noch Schild etwas passiert“.

fp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Disco-Fieber“, das Leben kostet
Der Tod fährt mit: Ziemlich drastisch haben Rettungskräfte den Gymnasiasten in Unterhaching vor Augen geführt, wozu Imponiergehabe, Alkohol und Müdigkeit am Steuer …
„Disco-Fieber“, das Leben kostet
Mächtiges Gegenüber
Prosiebensat1 baut neu in Unterföhring. Der Neubaukomplex nimmt gewaltige Dimensionen an. Er überragt die Gebäude der Ortsmitte.
Mächtiges Gegenüber
18-Jähriger flieht vor der Polizei
Vor einer Verkehrskontrolle ist ein 18-Jähriger aus dem nordöstlichen Landkreis am Donnerstag geflüchtet.
18-Jähriger flieht vor der Polizei
Weckruf durch falsche Beamte
Mit einer neuen Masche haben falsche Polizeibeamte versucht, vier Rentnerinnen in Unterhaching zu betrügen.
Weckruf durch falsche Beamte

Kommentare