+
Ein Fahrrad-Unfall

Schwere Stürze

Gefährliches Wochenende für Radfahrer: Drei Verletzte

  • schließen

Gleich drei Radfahrer mussten nach Unfällen ins Krankenhaus. Die Stürze weisen ein gemeinsames Muster auf.

Eine seltsame Häufung von Fahrradunfällen hat es am Wochenende im Dienstbereich der Polizeiinspektion Ottobrunn gegeben: Gleich drei Radfahrer stürzten ohne andere Unfallbeteiligte vom Rad und verletzten sich. Das berichtet ein Sprecher der Inspektion.

Mit dem Schuh am Pedal hängengeblieben

Den Anfang machte am Samstag gegen 10.35 Uhr ein 84-Jähriger in Ottobrunn. Der Ortsansässige wollte auf Höhe des Isarcenters in der Unterhachinger Straße vom Rad steigen.

Auf der A99 bei Ottobrunn hat es einen schweren Unfall gegeben. Eine Familie verunglückte. Für den Sohn kam jede Hilfe zu spät.

Dabei blieb er mit dem Fuß im Pedal hängen und stürzte auf den Asphalt. Er schlug so hart mit dem ungeschützten Kopf auf, dass er sich eine Platzwunde am Hinterkopf zuzog, die im Krankenhaus versorgt werden musste. 

Drama auf Mallorca: Helikopter kollidiert mit Leichtflugzeug - Münchner Brauerei-Familie unter den Opfern

Hastiges Ausweichmanöver führt zu Sturz

Am selben Tag gegen 17.15 Uhr radelte ein 48-jähriger Münchner in Brunnthal auf der Haidstraße durch das Waldstück zwischen A99 und B471. Auf „kerzengerader Strecke“, so die Polizei, bemerkte er offenbar ein am Straßenrand geparktes Auto zu spät. Sein hastiges Ausweichmanöver kostete den Mann das Gleichgewicht. Er stürzte und kam mit leichten Verletzungen in die Klinik.

Lesen Sie auch: Motorradfahrer in Haar schwer verletzt

Am Bordstein verkantet

Der dritte Allein-Unfall trug sich in Putzbrunn zu: Wo die Glonner Straße in die Münchner Straße übergeht, wollte ein 83-Jähriger Biker auf den Radweg wechseln. Dabei verpasste er laut Polizei am Sonntag gegen 12 Uhr die Einfahrt und versuchte es an einem Fußgängerüberweg mit abgesenktem Bordstein. An diesem verkantete sich allerdings sein Vorderreifen. Der Senior stürzte und zog sich Schnitt- und Platzwunden am Arm zu. Auch er kam ins Krankenhaus.

„Das ist schon außergewöhnlich“, heißt es von der Polizei über die Unfall-Häufung. Von einem Zusammenhang gehen die Beamten aber naturgemäß nicht aus. 

Drama am Berg: Sauerlacher (82) stirbt in den Berchtesgadener Alpen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesen-Schreck am Isar-Ufer: Spaziergänger entdecken plötzlich Krokodil
Ein Krokodil an der Isar - diese absurde Kombination wurde am Dienstag Wirklichkeit. Spaziergänger entdeckten das Tier bei Ismaning in dem Gewässer. Zum Glück bestand …
Riesen-Schreck am Isar-Ufer: Spaziergänger entdecken plötzlich Krokodil
Peter Lustig war hier: Kulisse der Pusteblume
Unscheinbar und verwunschen liegen einige Häuschen in Oberhaching inmitten von Grün. Eines davon hat eine kurze, aber intensive Blütezeit erlebt in der Sendung …
Peter Lustig war hier: Kulisse der Pusteblume
Maximale Besucherzahl und gesperrte Rutsche: Diese Regeln müssen Gäste im Freibad beachten
Der Badespaß in Haar beginnt noch in den Pfingstferien: Am 11. Juni sperrt das Freibad auf. Allerdings gelten besondere Hygienregeln.
Maximale Besucherzahl und gesperrte Rutsche: Diese Regeln müssen Gäste im Freibad beachten
„Wir sind wichtiger als die chemische Industrie“
Pullachs Bürgerhaus-Leiterin Hannah Stegmayer hat ihr Herz der Kultur und ihrem Auftrag verschrieben. Sie sitzt an der Schnittstelle zwischen Theater- und …
„Wir sind wichtiger als die chemische Industrie“

Kommentare