+
Am 1. Mai beginnt die Sanierung der Ferdinand-Leiß-Halle am Haidgraben.  

Ferdinand-Leiß-Halle: Ab 1. Mai wird saniert

  • schließen

Ab 1. Mai wird die marode Ferdinand-Leiß-Halle in Ottobrunn saniert. Erfreulicherweise wird das Projekt jetzt auch günstiger. 

Ottobrunn – Die Sanierung der Ferdinand-Leiß-Halle lässt die Gemeinde Ottobrunn sich in den kommenden Jahren insgesamt rund 8,5 Millionen Euro kosten. Eine erfreuliche Nachricht verkündete Bürgermeister Thomas Loderer (CSU) nun im Gemeinderat: Das 15-teilige „Vergabepaket 1“ (unter anderem Blitzschutz, Brandmeldeanlage, Heizung, Sanitär) fällt günstiger aus als gedacht, rund zehn Prozent der für 2018 kalkulierten Kosten können eingespart werden, immerhin 410 000 Euro. „Das hatte ich so nicht erwartet“, freute sich Loderer.

Mit der Sanierung der Sporthalle soll heuer am 1. Mai begonnen werden, als Zeitraum für die Bauarbeiten sind 14 Monate veranschlagt. Die vielen Abteilungen des TSV Ottobrunn und auch andere örtliche Sportgruppen haben sich schon erfolgreich um Ausweichmöglichkeiten bemüht. Aber: Die Fußballmannschaften des TSV und des FC Ottobrunn werden ihre Heimspiele weiterhin auf den heimischen Plätzen am Haidgraben austragen. Um Umkleide- und Duschmöglichkeiten zu gewährleisten, wird die Gemeinde während der Sanierung eine Containeranlage südlich des Stadions zu errichten. Da maximal fünf Fußballspiele parallel stattfinden, ist angedacht, zehn Umkleidecontainer anzumieten, ebenso Dusch- und Toilettencontainer für Männer und Frauen. Hinzu kommen vier Lagercontainer, in denen fußballfremde Sparten ihre Gerätschaften und Sportutensilien zwischenlagern können.

Einschließlich An- und Abtransport sowie Montage und Demontage belaufen sich die Kosten für die Containeranlage auf knapp 67 000 Euro. Hinzu kommen rund 20 000 Euro für Abwasser, Wasser und Strom. Der Gemeinderat folgte der einstimmigen Beschlussempfehlung des Bauausschusses und gab grünes Licht für die Interimslösung, da diese für die insgesamt 55 Fußballmannschaften beider Vereine unausweichlich sei.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand in Haching: Das sagt der Polizeichef vor dem „Wiesn-Derby“
SpVgg Haching gegen TSV 1860 München, das gab es zuletzt 2006. Jetzt also wieder - in der 3. Liga. Was sagt der Polizeichef zum Ausnahmezustand beim Wiesn-Derby?
Ausnahmezustand in Haching: Das sagt der Polizeichef vor dem „Wiesn-Derby“
Zwei Autofahrerinnen wollen bei Grün gefahren sein – Ismaninger Polizei sucht Zeugen
Zwei Autofahrerinnen behaupten bei Grün gefahren zu sein. Sie waren in einen Unfall verwickelt, der am Montag an der Kreuzung Münchner/ Wasserturmstraße passierte.
Zwei Autofahrerinnen wollen bei Grün gefahren sein – Ismaninger Polizei sucht Zeugen
„Stoffherzen“ Neubiberg: Zwei Herzen schlagen für Nadel und Faden
Selbermacher aufgepasst: Mit Markenware, und individueller Beratung wollen die „Stoffherzen“ in Neubiberg durchstarten. Das sind Christiane Domke und Ulrike Hess. Für …
„Stoffherzen“ Neubiberg: Zwei Herzen schlagen für Nadel und Faden
B13 vier Stunden lang dicht: Zwei Verletzte nach Crash mit Pannen-Lkw
Bei einem Unfall mit einem Pannen-Lastwagen in Unterschleißheim sind zwei Männer verletzt worden. Die B13 war nach dem Crash rund vier Stunden lang gesperrt.
B13 vier Stunden lang dicht: Zwei Verletzte nach Crash mit Pannen-Lkw

Kommentare