An der Roggenstraße

Frau (42) auf offener Straße ausgeraubt

Ottobrunn - Eine 42-Jährige wird mitten am Tag auf der Straße ausgeraubt. Die beiden Täter flüchten unerkannt.

Eine 42-Jährige ist am Donnerstagmittag gegen 12 Uhr in der Roseggerstraße in Ottobrunn von zwei Unbekannten ausgeraubt worden. Die beiden Männer stahlen der Frau einen Stoffbeutel, worin sich Bargeld befand, und flüchteten anschließend.

Wie die Polizei berichtet, versuchte zunächst einer der beiden Täter der Frau den Stoffbeutel zu entreißen. Das gelang ihm jedoch nicht. Die 42-Jährige wehrte sich. Als sie von einem der beiden angerempelt wurde, kam sie ins Straucheln und ließ den Beutel los. Die beiden Männer flüchteten anschließend unerkannt. Die Frau rief umgehend die Polizei. Bisher lief die Fahndung ohne Erfolg.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können. Nach polizeilichen Angaben sind beide circa 25 Jahre alt und haben eine dunkle Hautfarbe. Der eine ist circa 1,75 Meter groß, hat eine schlanke Figur und eine Glatze. Er trug eine blaue Jeans und eine schwarze Jacke. Der zweite ist circa 1,85 Meter groß, hat ebenfalls eine schlanke Figur und sehr kurze dunkle Haare. Er trug eine blaue Jeans einen blauen Pullover mit Reißverschluss. 

Wer sachdienliche Hinweise machen kann, soll sich bei der Polizei melden unter Tel. 089/291 00. 

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwerer Schlag: Edeka schließt - Bürgermeister sauer
Schock für die Anwohner: Ein Edeka, der für viele Bürger wichtig war, schließt Ende April. Der Bürgermeister zeigt sich alles andere als erfreut.
Schwerer Schlag: Edeka schließt - Bürgermeister sauer
„Eine Katastrophe! Wie viele müssen noch verletzt werden, bevor sich hier etwas tut?“
Es ist erst wenige Tage her, als es auf der Staatsstraße 2573 zwischen Arget und Lochhofen zu einem schweren Verkehrsunfall kam. Die Kreuzung ist bekannt als …
„Eine Katastrophe! Wie viele müssen noch verletzt werden, bevor sich hier etwas tut?“
Kampf um Zebu-Rinder endgültig verloren
Christine Scherr wird ihre Zebu-Rinder nicht wiedersehen. Sie hat den Kampf um 150 Tiere endgültig verloren, die Behörde hat sie bereits verkauft.
Kampf um Zebu-Rinder endgültig verloren
Protest gegen Gewerbegebiet: Anwohner scheitern endgültig
Der juristische Streit zwischen der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Anwohnern der „Siedlung am Hart“ um das Gewerbegebiet Siegertsbrunn Nord ist wohl endgültig …
Protest gegen Gewerbegebiet: Anwohner scheitern endgültig

Kommentare