Ein Rettungswagen der Johanniter Riemerling
+
Zu Geburtshelfern im Rettungswagen wurden die Johanniter in Ottobrunn.

Einsatz für die Johanniter

Mitten im Ortszentrum: Baby kommt in Rettungswagen zur Welt - Sanitäter werden zu Geburtshelfern

Die kleine Mariatsu aus Höhenkirchen-Siegertsbrunn hatte es wohl besonders eilig: Sie kam am Dienstagabend im Rettungswagen der Johanniter zur Welt.

Ottobrunn/Höhenkirchen-Siegertsbrunn - Weil die Wehen bei der 27-jährigen Mutter in Höhenkirchen-Siegertsbrunn einsetzten, rief sie den Rettungsdienst. Die Johanniter aus Riemerling rückten aus. Aufgrund des noch großen Wehenabstandes entschied das dreiköpfige Team gemeinsam mit dem Notarzt aus Ottobrunn, dass für einen Transport der werdenden Mutter ins Krankenhaus nach Neuperlach eigentlich noch genügend Zeit wäre.

Ottobrunn: Nach wenigen Kilometer setzen Presswehen ein - Mutter entbindet im Rettungswagen

Die kleine Mariatsu, wie das kleine Mädchen schließlich genannt wurde, war aber anderer Meinung. Nach wenigen Kilometern Fahrt setzten bei der Mutter plötzlich die Presswehen ein, wie es im Pressebericht der Johanniter heißt. Sofort hielt das Rettungsteam an und unterstütze die 27-jährige Mutter bei der Geburt ihres dritten Kindes im Rettungswagen – direkt am Rand der Rosenheimer Landstraße im Ortszentrum von Ottobrunn.

Geburt im Rettungswagen in Ottobrunn: Notarzt übernimmt Erstuntersuchung

Der nochmals hinzugezogene Notarzt übernahm gemeinsam mit den Rettern eine Erstuntersuchung. Mutter und Tochter erfreuten sich bester Gesundheit, weshalb gleich die Fahrt im Rettungswagen in den Kreißsaal der München Klinik Neuperlach fortgesetzt werden konnte.

Baby Pit hätte eigentlich zu Hause entbunden werden sollen. Doch der Bub wollte offenbar kein Marnbacher werden und entschloss sich spontan, in Tutzing auf die Welt zu kommen - in einer Arztpraxis. Alles aus der Region gibt‘s im Landkreis-München-Newsletter.

mm

Auch interessant

Kommentare