1 von 9
Ein Feuerwehrmann löscht den Brand im völlig verkohlten Carport an der Finkenstraße in Ottobrunn. 
2 von 9
3 von 9
4 von 9
5 von 9
6 von 9
7 von 9
8 von 9

Großeinsatz der Feuerwehren in Ottobrunn

Grillfeuer setzt Carport in Brand - Flammen greifen auf Nachbarhäuser über

  • schließen

Eine Grillparty an der Finkenstraße in Ottobrunn endete am Dienstagnachmittag mit einem Großbrand. 61 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um die benachbarten Wohnhäuser vor dem Flammen zu bewahren. 

Ottobrunn - Nach Informationen von Feuerwehr und Polizei hatten die Bewohner des Hauses den Holzkohlegrill im Garten zu nah an den Carport gestellt. Die Holzkonstruktion fing Feuer. Als die Bewohner erkannten, dass die Flammen immer höher loderten, alarmierten sie die Feuerwehr. Die Feuerwehren aus Ottobrunn, Neubiberg und Unterhaching rückten aus. 

Feuer droht auf benachbarte Häuser überzugreifen

Als die 61 Einsatzkräfte und der ABC-Zug München Land gegen 13.40 Uhr eintrafen,  hatte sich das Feuer bereits durch den Carport gefressen und drohte auf die beiden direkt benachbarten Häuser überzugreifen. „Beide Dachstühle waren schon kurz davor, zu brennen“, berichtet Eduard Klas, Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Ottobrunn. 

Lesen Sie auch: Miesbach: Großeinsatz der Feuerwehr am Morgen: Dicke Rauchsäule über Parsberger Höhe

Feuerwehr schafft es, die Katastrophe zu verhindern

Mit einem Speziallöschmittel (F-500), das einen hochwirksamen Kühleffekt hat, gelang es den Einsatzkräften, das Feuer schnell zu löschen und die Häuser vor der Zerstörung zu bewahren. Die Fensterscheiben waren bereits durch die Hitze gesprungen. „Es hätte nicht mehr lang gedauert, dann wäre das Feuer ruckzuck im Haus gewesen, und das Ganze wäre nicht so glimpflich ausgegangen“, ist Kommandant Klas überzeugt. 

Häuser unbewohnbar

Nach ersten Schätzungen liegt der Gesamtschaden bei rund 50.000 Euro. Beide Wohnhäuser sind so stark verrußt, dass sie erst einmal unbewohnbar sind. Verletzt wurde niemand. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet. 

Für Aufsehen sorgte in Ottobrunn jetzt ein Arzt, der ohne Zulassung praktizierte. 

In Mühldorf am Inn wählte eine aufmerksame Nachbarin den Notruf, als sie Rauch sah. Die Bewohnerin konnte von den Einsatzkräften gerettet werden - eine Katze starb.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Das sind die schönsten Wiesn-Fotos der Merkur-Leser
Am letzten Tag der Wiesn zeigen wir Ihnen die schönsten Wiesn-Fotos der Merkur-Leser aus dem Landkreis München. Viel Spaß beim Durchklicken.
Das sind die schönsten Wiesn-Fotos der Merkur-Leser