+
Die rauchende Heizanlage auf einem Hochhausflachdach hat zum Jahreswechsel die Ottobrunner Feuerwehr auf Trab gehalten. Symbolfoto

Relativ ruhige Silvesternacht für Einsätze im Landkreis München

Rauchende Heizungsanlage hält Ottobrunner Feuerwehr auf Trab

Zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand in Ottobrunn ist gestern am frühen Morgen die Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn gerufen worden.

Ottobrunn - Gegen 0.41 Uhr hatten Anwohner Alarm geschlagen, weil sie auf einem Dach der Hochhaussiedlung an der Robert-Koch-Straße Rauchentwicklung bemerkt hatten. Wie die Feuerwehr berichtet, stellten die Einsatzkräfte vor Ort fest, dass kein Feuer Grund für die Rauchentwicklung war, sondern ein Defekt an der Heizanlage, die auf dem Flachdach des Wohnhauses installiert war. Die Feuerwehr ließ die Heizanlage abstellen, worauf es sofort aufhörte zu rauchen. Verletzt wurde niemand.

Der Einsatz in Ottobrunn war auch der spektakulärste in einer ansonsten relativ ruhigen Silvesternacht. Wie ein Sprecher der Feuerwehr-Einsatzzentrale im Landratsamt auf Nachfrage mitteilte, habe es im Landkreis zwischen 19 und 5 Uhr 26 Einsätze geben. Neben First-Responder-Fahrten mussten die Brandhelfer unter anderem auch wegen brennender Abfalleimer und Müllcontainer oder ausgelöster Brandmeldeanlagen ausrücken.

Auch interessant:  Wahrscheinlich Millionenschaden nach Feuer in Recyclinganlage in Garching

Lesen Sie auch: Gute Nachricht zum Jahreswechsel - Der Laubholzbockkäfer ist weg, Quarantänezone in Neubiberg/Ottobrunn aufgehoben

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Sonne gepachtet
Anstelle ihres Altbaus hat Familie Pauly in Unterschleißheim ein Einfamilienhaus mit moderner Haustechnik errichtet. Das hat die Nebenkosten enorm gesenkt und den …
Die Sonne gepachtet
Wenig Angriffslust auf dem Podium: Das planen die Bürgermeisterkandidaten
Gleich sechs Kandidaten wollen in Garching bei der Kommunalwahl 2020 Bürgermeister werden. Bei einer Podiumsdiskussion standen sie nun den Wählern Rede und Antwort.
Wenig Angriffslust auf dem Podium: Das planen die Bürgermeisterkandidaten
„Ich fühle mich machtlos“: Dreiste Betrugsmasche trifft Vereine hart - Experte mit dringender Warnung
Trickbetrüger haben Vereine ins Visier genommen. Mit einer täuschend echten E-Mail-Adresse haben Unbekannte versucht, vom TSV Schleißheim Geld zu ergaunern. Kein …
„Ich fühle mich machtlos“: Dreiste Betrugsmasche trifft Vereine hart - Experte mit dringender Warnung
Nach 42 Jahren: Der Heimatbeamte von Sauerlach geht in Rente
Über vier Jahrzehnte hat Robert Maier für denselben Arbeitgeber gearbeitet: Seine Heimatgemeinde Sauerlach. Nun geht eine Ära zu Ende.
Nach 42 Jahren: Der Heimatbeamte von Sauerlach geht in Rente

Kommentare