+
Holprig ist der Weg zum Rathaus für viele Gehbehinderte. Schuld ist das Kopfsteinpflaster. 

Rathausplatz wird rollifreundlich

  • schließen

Gehbehinderte in Ottobrunn können aufatmen: Der Weg zum Rathaus wird bald weniger beschwerlich sein. 

Ottobrunn – Der Ottobrunner Rathausplatz wird barrierefreier. Der Bauausschuss der Gemeinde hat beschlossen, das Gehband aus großformatigen, ebenen Betonplatten, das bereits auf der anderen Straßenseite der Rathausstraße „Unter den Lauben“ besteht, auch auf dem Rathausplatz fortzuführen.

„Dieses Gehband aus 120 mal 60 Zentimeter breiten Platten wird sehr gut angenommen“, sagte Bürgermeister Thomas Loderer (CSU). „Nun geht es darum, dieses Gehband auch in den Rathausplatz reinzuziehen“ und Rathaus und Wolf-Ferrari-Haus damit für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer leichter zugänglich zu machen.

Stephanie Hackl vom beauftragten Landschaftsarchitekturbüro „Hackl Hofmann“ präsentierte das Konzept in der Sitzung: Es sieht vor, das Gehband über den Zebrastreifen fort- und dann über die bestehende Rampe rechts vor dem Rathausplatz auf diesen hochzuführen. Auf dem Platz, der durch sein bestehendes kleinteiliges Pflaster aus Granitsteinen Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte vor massive Probleme stellt, soll das Band vor dem Rathaus entlang bis zum Wolf-Ferrari-Haus führen. Außerdem ist ein Abzweig zur Rampe unter den Rathausarkaden vorgesehen, um den Haupteingang des Rathauses zu erschließen.

Der Agenda-Arbeitskreis „Barrierefreies Ottobrunn“, der auch schon beim bestehenden Gehband „Unter den Lauben“ eng in die Planungen einbezogen war, hat sein Okay zu diesem Konzept gegeben. Allerdings regte Adelheid Trotter vom Arbeitskreis an, an der Rampe „Handläufe oben auf den Blumentrögen“ anzubringen. „Denn so können sich die Rollstuhlfahrer besser die Rampe hinaufziehen.“ Außerdem sei der aktuelle Übergang vom Gehweg auf den Zehbrastreifen für Rollstuhlfahrer schwer zu bewältigen. Beide Punkte hat der Bauausschuss mitbewilligt und dafür das Budget um weitere 8000 Euro auf insgesamt 35 000 Euro aufgestockt.  nö

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Rebell zieht um
Arnold Thünker hat sich entschieden: Der Buchhändler hat das IAZ in Unterschleißheim verlassen, seine Räume verkauft. Jetzt fängt er neu an.
Ein Rebell zieht um
Gegenwind für den Bürgermeister
Der Bürgermeister-Wahlkampf in Putzbrunn nimmt an Fahrt auf. Und der Ton unter den drei Amtsbewerbern wird deutlich rauer.
Gegenwind für den Bürgermeister
Das müssen Sie zum Bürgerentscheid in Pullach wissen - Alle Argumente im Überblick
Am 25. Februar können die Pullacher bei dem Bürgerentscheid über das Grundstück in der Heilmannstraße 53/55 ihre Stimme abgeben. Hier erfahren Sie noch einmal alle …
Das müssen Sie zum Bürgerentscheid in Pullach wissen - Alle Argumente im Überblick
Explosion am Bahnhof - Polizei fahndet nach Täter
Der Apparat zerbarst in tausend Stücke: Unbekannte Täter haben am Bahnhof in Grub in der Gemeinde Poing einen Fahrkartenautomaten in die Luft gesprengt. Die Polizei …
Explosion am Bahnhof - Polizei fahndet nach Täter

Kommentare