+
Bei der Explosion bei der Deutschen Bank in Ottobrunn wurde auch die Scheibe hinter dem Automaten in Mitleidenschaft gezogen.

Täter überrascht

Sprengung gescheitert: Zweiter Überfall in Ottobrunn in nur einer Woche 

  • schließen

Zum vierten Mal in nur einer Woche wollten Unbekannte in der Region München einen Bankautomaten sprengen. Dieses Mal sind sie in Ottobrunn gescheitert.

Ottobrunn – Sie haben es schon wieder versucht, doch dieses Mal sind sie gescheitert. Exakt eine Woche nachdem ein Geldautomat in Ottobrunn gesprengt worden ist, haben Unbekannte versucht, einen Automaten der Commerzbank in der Rosenheimer Landstraße zu knacken. Doch dieses Mal sind sie gescheitert. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter gestört wurden. 

In der Nacht auf Mittwoch gegen 2.30 Uhr versuchten Unbekannte, einen Geldautomaten der Commerzbank in der Rosenheimer Landstraße in München zu sprengen, um so an das Bargeld zu gelangen. Dabei wurden sie laut Polizeibericht vermutlich gestört und brachen den Überfall ab und flüchteten. Am Geldautomaten kam es zu keiner Explosion.

Die versuchte Sprengung in Ottobrunn war bereits der vierte Vorfall dieser Art in der Region München innerhalb von einer Woche. Angefangen hat die Serie am vergangenen Mittwoch, als in Ottobrunn ein Automat der Deutschen Bank gesprengt wurde. Nur eine Nacht später jagten Unbekannte einen Automaten in Grünwald hoch – ebenfalls bei der Deutschen Bank. In beiden Fällen erbeuteten die Täter einen sechsstelligen Betrag. Der nächste Vorfall ereignete sich am Dienstag. Dieses Mal in der Kreillerstraße in Berg am Laim. Die Sprengung gelang, doch der Tresor überstand diese unbeschädigt, und so mussten die Täter ohne Beute von dannen ziehen. In der Nacht auf Mittwoch folgte der zweite Überfall in Ottobrunn. Nur 650 Meter vom ersten Tatort entfernt. Dabei wurden die Täter gestört. 

Die Vorgehensweise bei allen vier Überfällen ist ähnlich. Die Täter schlugen jeweils in der Nacht zwischen 0.30 und 3 Uhr zu und sprengten die Automaten vermutlich mit einem Gasgemisch, das sie entzündeten. Im Anschluss gelang es den Bankeinbrechern, unerkannt zu fliehen. Zeugen berichteten nach den ersten Überfällen in Ottobrunn und Grünwald, dass sie einen dunklen Audi, vermutlich A6 Kombi in einer Sportausführung, gesehen hätten. 

Laut einer Sprecherin der Polizei ist es naheliegend, dass die Überfälle von den gleichen Tätern verübt wurden, mit Sicherheit könne man das aber nicht sagen. Da die Ermittler weiterhin im Dunklen tappen, setzen sie auf die Hilfe der Bevölkerung, um die Täter zu schnappen. Sachdienliche Hinweise nimmt das Präsidium München unter 089/29 10 24 32 entgegen.

ses

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vater und Sohn retten sich, bevor Auto in Flammen aufgeht
Gerade noch rechtzeitig konnte ein 50-Jähriger am Dienstagmorgen seinen VW am Straßenrand in Ottobrunn abstellen. Kurz darauf ging der Wagen in Flammen auf.
Vater und Sohn retten sich, bevor Auto in Flammen aufgeht
Unterschleißheim: Stadträte diskutieren über eine Puppensammlung
470 bis 500 Puppen aus einem privaten Haushalt sind für das Stadtmuseum Unterschleißheim ein Glücksfall. Davon ist der promovierte Volkskundler Stephan Bachter …
Unterschleißheim: Stadträte diskutieren über eine Puppensammlung
Oberschleißheim: Mehr Lärm, aber kein Schallschutz
Wenn die Polizeihubschrauberstaffel nach Oberschleißheim zieht, wird es lauter für die Anwohner rund um die Jugendbegegnungsstätte. Und auch für deren Gäste. Lärmschutz …
Oberschleißheim: Mehr Lärm, aber kein Schallschutz
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
Fußball-Drittligist SpVgg Unterhaching baut aktuell im Stadion auf eigene Kosten einen sogenannten Hybridrasen. Das Vorhaben wurde vom Gemeinderat genehmigt, …
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion

Kommentare