+
Symbolfoto

Bei Rot drüber

Zwei Schulmädchen laufen vor Auto

  • schließen

Weil sie den Bus noch erwischen wollten, sind zwei 14-jährige Mädchen bei Rot über die Ampel gelaufen - direkt vor ein Auto. 

Ottobrunn - Der Unfall passierte am Donnerstag gegen 16 Uhr. Die beiden Schulmädchen aus Neubiberg wollten die Kreuzung Otto-Straße/Karl-Stieler-Straße überqueren, um noch den Bus der Linie 221 zu erreichen. Da sie spät dran waren, liefen sie bei Rot los - direkt vor ein Auto, meldet die Polizei. Die Frau am Steuer, eine 64-Jährige aus Ottobrunn, hatte keine Chance zum Ausweichen und erfasste die Mädchen frontal mit ihrem Opel Astra. 

Eine der Schülerinnen prallte mit dem Hinterkopf gegen die Windschutzscheibe. „Aber beide haben Riesenglück gehabt“, sagt ein Polizeisprecher. Die eine kam mit Prellungen am Kopf davon und wurde von ihrem Vater abgeholt, das andere Mädchen erlitt eine Schürfwunde am Ellbogen. Das hätte viel schlimmer ausgehen können.     

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das sind die neu gewählten Bezirksräte aus dem Landkreis München
Sieben Bezirksräte aus dem Landkreis München sind im neu gewählten oberbayerischen Bezirkstag vertreten. Das Wahlergebnis für die dritte kommunale Ebene spiegelt die …
Das sind die neu gewählten Bezirksräte aus dem Landkreis München
Mädchen (16) vergewaltigt: Angeklagte schlafen im Prozess ein - So reagiert der Richter
Die Tat sorgte bundesweit für Schlagzeilen: Im Prozess gegen die mutmaßlichen Vergewaltiger, die in Höhenkirchen im vergangenen Jahr eine 16-Jährige brutal missbraucht …
Mädchen (16) vergewaltigt: Angeklagte schlafen im Prozess ein - So reagiert der Richter
Schon wieder: Hochbrücker Maibaum muss  gefällt werden
Wie im vergangenen Jahr erwischt es den Hochbrücker Maibaum vor der Zeit: Er wurde am Freitag von der Feuerwehr gefällt.  Es lag am Wetter.
Schon wieder: Hochbrücker Maibaum muss  gefällt werden
Hochgefährliche Substanz an Pullacher Gymnasium: Einsatzkräfte und Schule erklären Grund
Ein hochexplosives Gemisch wurde an einer Pullacher Schule entdeckt. Die Folge ist ein beispielloser Großeinsatz mit diversen Spezialkräften - und einem Sprengkommando.
Hochgefährliche Substanz an Pullacher Gymnasium: Einsatzkräfte und Schule erklären Grund

Kommentare