Parken frei am Keltenring

Taufkirchen - Gemeinderat widmet Stellflächen um

Taufkirchen - Schilder schrecken ab. Die Mahnung „Privat“, eine Tafel mit Autonummer oder der Hinweis „Parken verboten“, lassen viele Autofahrer abdrehen - so etwa an Keltenring und Römerring in Taufkirchen. Dort gibt es bis dato keine öffentlichen Parkplätze, weil die Anwohner die Stellflächen als Privatparkplätze deklarieren. Damit ist nun Schluss: Die Parkplätze werden öffentlich. Einstimmig hat der Taufkirchner Gemeinderat beschlossen, die Stellplätze umzuwidmen.

„Als Eigentümer lehnen die Käufer der Parkplätze eine öffentliche Nutzung ab“, schreibt die Verwaltung in ihrer Sitzungsvorlage. Dennoch müssen sie sich jetzt fügen, denn die Gemeinde setzt komplizierte Ansprüche aus einem städtebaulichen Vertrag um, der bis dato nicht ausgeschöpft worden war. „Die Widmungszustimmung wurde vom Bauträger erteilt und ist unabhängig vom zwischenzeitlichen Eigentumsübergang auch für die Parkplätze rechtsgültig“, teilt das Rathaus mit.

CSU-Gemeinderat Herbert Heigl berichtete, dass es in dem Gebiet „auch Blockwarte gibt“, die jeden Falschparker melden. Er, Heigl, sei „eisern dafür, dass die Widmung umgesetzt wird“. Seine Ratskollegen diskutierten lange und befürworteten die Maßnahme schließlich.

Auch interessant

Kommentare