Nicht schön, aber praktisch: der Pendlerparkplatz im Hofoldinger Forst. Er soll von Sauerlach nach Brunnthal verlegt werden, was nicht alle freut. Foto: michel

Parkplatz mit Gruselfaktor

Hofolding - Überfall, verschandelte Landschaft und uneinsichtige Hundebesitzer: Der neue Pendlerparkplatz ist eher ein Ladenhüter

Sauerlach - Dunkle Parkplätze können zu später Stunde durchaus gruselig sein. Zumal wenn sie sich irgendwo im Nirgendwo befinden und von Menschen verlassen sind. Diese Szenerie allein reicht schon als Anfang für einen schlechten Krimi. Der Pendlerparkplatz an der A8 bei Sauerlach, Ausfahrt Hofoldinger Forst, ist so ein Ort. Und der Gruselfaktor hat sich mit dem jüngsten Überfall nochmal erhöht, nachdem ein 28-Jähriger aus Holzkirchen am Montag in seinem Auto gefesselt und bestohlen wurde (wir berichteten).

Das Straßenbauamt plant seit Jahren, den Pendlerparkplatz auf der anderen Seite der Autobahnbrücke neu zu errichten. Der neue Parkplatz würde dann auf Brunnthaler Gemeindegebiet liegen. Dort könnten mehr als 120 Fahrzeuge parken. Sauerlachs Bürgermeisterin Barbara Bogner (UBV) will wegen des Überfalls dem Straßenbauamt schreiben, wie sie sagt. „Man sollte den Parkplatz so herrichten, dass der immer hell ausgeleuchtet ist.“

Auch Brunnthals Bürgermeister Stefan Kern (CSU) fordert nicht zuletzt wegen des jüngsten Überfalls, dass der neue Parkplatz eingezäunt und mit Laternen versehen wird. Schließlich habe man gesehen, „dass da immer mal was passiert“. Doch Kern sagt: „Die Sicherheit ist nur ein Thema unter vielen.“ Denn er habe auch Bedenken, ob sich so ein großer Parkplatz ohne weiteres in die Landschaft einfügen lässt.

Sorgen bereiten ihm zudem mögliche Verkehrsunfälle, wenn Autofahrer aus dem Parkplatz herausfahren. Oder auch Autofahrer, die am Parkplatz ihre Hunde Gassi führen und den Kot liegen lassen. Kern ist mit seinen Sorgen nicht allein. Auch andere im Gemeinderat sehen die Pläne skeptisch.

rat

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hier darf jeder so sein, wie er ist“
Vor 40 Jahren wurde die Kolpingsfamilie Schäftlarn gegründet. Dieses Jubiläum soll nun mit einem Festakt in St Benedikt gebührend gefeiert werden.
„Hier darf jeder so sein, wie er ist“
Bildung braucht Platz
Weisen Brunnthals wesentliche Bildungsträger „dringlichen Raumbedarf“ auf? Das legt ein Antrag von Anouchka Andres (SPD), Hilde Miner (Grüne) sowie Matthias Amtmann und …
Bildung braucht Platz
Ministerin eröffnet Baumlehrpfad
Wer kennt schon die heimischen Baumarten? Dem hilft Kirchheim nun auf die Sprünge - beim Spaziergang.
Ministerin eröffnet Baumlehrpfad
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter
Taubendreck überall und keine Besserung in Sicht: Jutta (78) und Thilo (81) Nohr verzweifeln an der Tauben-Plage rund um ihren Wohnblock in Taufkirchen am Wald.
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter

Kommentare