Pfarrer Ebersberger: Abschied im Sommer

Oberschleißheim - Im Sommer 2008 heißt es für den Oberschleißheimer Pfarrer Alois Ebersberger Abschied nehmen vom katholischen Pfarrverband Maria Patrona Bavariae und St. Wilhelm.

Katholische Priester wirken in der Regel nur zwölf bis 15 Jahre in einer Pfarrei, dann müssen sie wechseln. Alois Ebersberger war am ersten Adventssonntag 1992 in sein Oberschleißheimer Amt eingeführt worden und damit hat er die maximale Zeit in der Schlössergemeinde verbracht. Im Februar 2008 werden die freien Pfarreien ausgeschrieben und Alois Ebersberger hofft, "dass ich etwas zwischen München und dem Chiemsee finde, denn in Oberbayern möchte ich schon gerne bleiben".

Bis zu seinem Abschied hat Pfarrer Alois Ebersberger noch eine wichtige Aufgabe vor sich: Nachdem nun der erste Bauabschnitt bei der Sanierung des Pfarrheims St. Wilhelm beendet ist, muss der zweite Bauabschnitt angepackt und mit einem Förderprogramm der Erzdiözese geschickt in Einklang gebracht werden. Im Zuge des zweiten Sanierungsschrittes soll für 170 000 Euro der Pfarrsaal behindertengerecht umgebaut und neu beleuchtet werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das erste Telefon in Schäftlarn
Der Griff zum Telefon – entweder Festnetz oder Handy – ist heute selbstverständlich. Die ersten Fernsprechnetze wurden in Deutschland 1881 errichtet, die Vermittlung …
Das erste Telefon in Schäftlarn
Hobby-Detektiv löst mysteriösen Mordfall - Bleibt der Name des Mörders für immer unbekannt?
Fast 200 Jahre war das Marterl in Aying ein Ort der Spekulationen um einen brutalen Mord. Hobby-Detektiv und Autor Georg Kirner (82) hat das Rätsel wohl nun gelöst.
Hobby-Detektiv löst mysteriösen Mordfall - Bleibt der Name des Mörders für immer unbekannt?
550 Kilometer zu Fuß durch die israelische Wüste: Was dieses Paar aus Unterföhring erlebt hat
Hitze, Dürre, wunde Füße: 550 Kilometer sind die Targowniks durch die israelische Negev-Wüste gewandert. Und haben es nicht bereut. 
550 Kilometer zu Fuß durch die israelische Wüste: Was dieses Paar aus Unterföhring erlebt hat
Rückblick und Ausblick des Bauernverbands im Landkreis: Alles wird schlimm
Zum Jahresanfang lädt der Bayerische Bauernverband (BBV) zu seinen Gebietsversammlungen – unter Obmann Anton Stürzer fällt die für den Landkreis München pessimistisch …
Rückblick und Ausblick des Bauernverbands im Landkreis: Alles wird schlimm

Kommentare