Bücherei zieht Bilanz

Mehr Ausleihen denn je

Die Bibliothek Pullach zieht eine positive Bilanz und setzt ihre Lesungs-Reihe mit Erfolgsautoren fort

Es ist nicht nur der „Traum in Weiß“, wie Eveline Petraschka die vor einiger Zeit umgestaltete, moderne Bücherei in Pullach nennt, es sind viele Faktoren, die dafür sorgen, dass die Bibliotheksleiterin eine derart positive Bilanz ziehen kann: „Im Jahr 2015 konnten die Ausleihzahlen im Vergleich zum Vorjahr (100 000 Entleihungen) nochmals beträchtlich zulegen, auf sage und schreibe 112 000 Entleihungen.“ 

Die einladenden Räume und eine optimale Präsentation seien das eine, weitere Gründe für den deutlichen Zuwachs lägen in einer „besonders sorgfältigen und maximal aktuellen Bestandsauswahl“. Die Bibliothekarin hält es für entscheidend, „dass die Leute bei uns kriegen, was sie lesen wollen“. Daher sei es wichtig, den Bestand stets aktuell zu halten. Von gefragten und angesagten Titeln halte die Bücherei in der Regel zwei Exemplare vor. Bei „Auerhaus“ von Bov Bjerg, ein Jugendbuch, das auch Erwachsene anspricht, hat sich Petraschka gleich selbst auf die Suche gemacht. Denn „das schönste Buch, das seit langem geschrieben, wurde“, war nach einer Empfehlung im Literarischen Quartett zunächst vergriffen. 

Weitere Gründe, warum die Bibliothek so gut bei den Pullachern ankomme, seien kleinere Ausstellungen und Thementische, vor allem aber viele Veranstaltungen zu besonderen Belletristik- und Sachbüchern, betont Petraschka. „2015 habe wir mit den ,NachtSeiten’ außerdem zum zweiten Mal ein hervorragend besetztes, zweiwöchiges Internationales Jugendliteraturfestival gestemmt.“ Dieses sei, wie sein Vorgänger „Tacheles hören“, 2014 für den überregional bedeutenden Deutschen Lesepreis der Stiftung Lesen nominiert worden. „Genauso gut soll es 2016 weiter gehen“, kündigt die Leiterin der Bibliothek an. Neben einer Renovierung der Kinderbuchabteilung, die mit einer neuen Sitzecke und einem Tisch für multimediales Spielen und Lernen aufgemöbelt werden soll sowie dem Ausbau des Web-Opacs, das bisher nur in einer Testversion online ist, soll es laut Petraschka unter dem Slogan „Crossover“ im April ein neues Internationales Jugendliteratur-Festival geben. 

Zunächst aber startet wieder die Reihe „Literatur im Süden“ mit Vorträgen, Lesungen und Gesprächen, bei denen unter anderem Moses Wolff und Arndt Schimkat (7. April) und Kevin Brooks (19. April) zu Gast sind.

Die erste Lesung dieser Reihe findet morgen, Donnerstag, um 19.30 Uhr in der Bibliothek statt. Es liest Feridun Zaimoglu aus „Siebentürmeviertel“. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiedereröffnung schon Ende Februar
Riemerling - Der Brandschaden ist weniger schlimm als erwartet, sodass das Ozon-Hallenbad in Riemerling im Idealfall schon Ende Februar wieder öffnen kann.
Wiedereröffnung schon Ende Februar
ProSiebenSat.1 baut modernen Campus
Unterföhring - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring: An der Medienallee 7 will das Dax-Unternehmen seine rund 5000 …
ProSiebenSat.1 baut modernen Campus
Millionenmarke geknackt
Landkreis - Die Stiftung der Kreissparkasse für den Landkreis München hat mit ihrer Förderung die Millionenmarke geknackt.
Millionenmarke geknackt
Bayernwerk steigt beim TSV Unterhaching ein
Unterhaching – Jahrelang prangte auf der Halle am Utzweg in Unterhaching der Name des Versicherungskonzerns, der als Hauptsponsor die Basis für die Erfolge der …
Bayernwerk steigt beim TSV Unterhaching ein

Kommentare