Aus dem Polizeibericht

An einer Ampel: 14.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall

Pullach - An einer roten Ampel ist ein 72-Jähriger am Sonntag auf der B11 in Pullach auf einen Opel aufgefahren. Der Münchner war wohl zu schnell unterwegs. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Gegen 15 Uhr krachte der Münchner kurz vor der Pater-Augustin-Rösch-Straße mit seinem VW in den Opel eines 60-Jährigen aus Baierbrunn. Der wiederum wurde durch den Aufprall auf einen Peugeot aufgeschoben, in dem eine 56-jährige Münchnerin saß. Verletzt hat sich keiner der drei Unfallbeteiligten, an den Fahrzeugen entstand allerdings ein Schaden von insgesamt 14.000 Euro.

Warum der 72-Jährige in die wartenden Autos krachte, ist unklar. Da die Ampel allerdings hinter einer leichten Rechtskurve liegt und dadurch schwer einzusehen ist, vermutet die Polizei, dass der Mann wohl zu schnell unterwegs war und den Rückstau zu spät bemerkte.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei sucht Autobesitzer
Kuriose Geschichte, passiert in Aschheim.
Polizei sucht Autobesitzer
Klares Votum für Schulcampus Oberhaching
FOS/BOS und Realschule in Oberhaching, ein Gymnasium in Sauerlach: So will es der Kreisausschuss. Er  richtet einen klaren Appell an Sauerlach.
Klares Votum für Schulcampus Oberhaching
Neue Mitte wird erst im Frühjahr fertig
Nach der Eso jetzt auch Galileo: Probleme beim Bau sorgen dafür, dass der Terminplan platzt.
Neue Mitte wird erst im Frühjahr fertig
Trotz Fahrverbots hinterm Steuer
Bei einer Verkehrskontrolle hat die Polizei einen 25-jährigen Koch aus Rumänien aus dem Verkehr gezogen, der mit seinem BMW unterwegs war, obwohl er bereits in …
Trotz Fahrverbots hinterm Steuer

Kommentare