Müllreste
+
Unschöne Hinterlassenschaften.

Jugendliche lassen es krachen

Bürgerhaus Pullach: Pöbel-Partys in Tiefgarage

  • VonAndrea Kästle
    schließen

Die Tiefgarage vom Bürgerhaus Pullach hat sich bei Jugendlichen als nächtlicher Treffpunkt etabliert. Reguläre Nutzer werden sogar angepöbelt.

Pullach – Schon seit einiger Zeit ist die Gemeinde von Jugendlichen, die teils gar nicht aus dem Ort sind, anscheinend als „Location“ entdeckt worden, in der sich gut feiern lässt. Eine Weile lang trafen sich junge Erwachsene auf der Maibaumwiese – die sie hinterher nicht jedes Mal so verließen, wie sie sie vorgefunden hatten. Jetzt hat sich die Tiefgarage, die eigentlich gebaut worden ist für Besucher des Bürgerhauses, offenbar als Treffpunkt etabliert. Weshalb der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung einstimmig eine Satzung erlassen hat, die den Aufenthalt dort „außerhalb des Parkvorgangs“ schlicht und einfach verbietet.

Kamera-Überwachung im Gespräch

Vor allem Skater scheinen in der Garage immer wieder gern zusammenzukommen. Rauchen, der Konsum von alkoholischen Getränken, freilich auch Skateboard-Fahren: ist jetzt alles auf der Liste der Tätigkeiten, die ausdrücklich nicht erlaubt sind unterhalb der Schäferwiese. Man versuche, erstmal so die Angelegenheit „in den Griff zu bekommen“, meinte Bürgermeisterin Susanna Tausendfreund (Grüne) im Gremium. Sollte das nichts fruchten, könne man zusätzlich auch noch Kameras in der Garage installieren.

Genau das hätte Angelika Metz von der WiP gern sofort gemacht. „Wir sollten handeln“, meinte sie, es sei „eine Katastrophe“, was rund um die Garage „abgeht“. Alte Leute würden angepöbelt. Derweil gab Fabian Müller-Klug von den Grünen zu bedenken, dass in der Gemeinde einfach „Bedarf besteht an Treffpunkten für Jugendliche“. Die Skateranlage in der Gemeinde schließe eben schon um 19 Uhr. ANDREA KÄSTLE

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare