Eine Carsharing-E-Tankstelle.
+
Eine Carsharing-E-Tankstelle.

Und das eine macht Verluste

Carsharing in Pullach: Ein Auto reicht für alle

  • vonAndrea Kästle
    schließen

Die Gemeinde Pullach hat etwa 10 000 Einwohner – und 13 000 Autos. Trotzdem bietet die Kommune weiter ein Mietauto an, in der Hoffnung, dass die Pkw vor der Haustür nicht noch mehr werden.

Pullach – Das Carsharing-Projekt, das Pullach seit vielen Jahren anbietet, ist ein Verlustgeschäft: 5000 bis 6000 Euro buttert die Gemeinde jährlich in das Projekt, das bisher daraus bestand, dass Bürger entweder einen Benziner oder auch ein Elektroauto stundenweise ausleihen konnten. Der Tarif dafür tagsüber: vier Euro pro Stunde, außerdem 15 Cent für den gefahrenen Kilometer. 102 Kunden haben den Service in den vergangenen Jahren in Anspruch genommen.

StVO-Novelle 2020: Diese Straßenschilder sind neu im Verkehr

Ob man das jetzt aufrecht erhalten solle – darüber wurde im Gremium durchaus kontrovers diskutiert. Renate Grasse von den Grünen argumentierte, Carsharing sei ein wichtiges Angebot und solle unbedingt weitergeführt werden. Auch Holger Ptacek von der SPD vertrat die Ansicht: „Im Straßenverkehr sind 5000 Euro nichts.“ Man könne nur hoffen, betonten all die, die sich für das Projekt aussprachen, dass die eine oder andere Familie dann eben doch von der Anschaffung eines Zweit- oder Drittautos absieht.

Anders dachten vor allem die Vertreter der WiP, die Carsharing nur dann weiterhin anbieten wollten, wenn es kostendeckend funktioniert, das forderte etwa Angelika Metz. Zudem seien E-Autos wegen ihrer Batterien auch nicht „das Gelbe vom Ei“. Genau ein E-Auto, ein Renault, wird es jetzt aber sein, das die Pullacher sich ausleihen können – über den Anbieter mirkar GmbH. Standplatz ist die Tiefgarage nahe dem S-Bahnhof und dem Ortszentrum.  

Car-Sharing Apps auf dem Prüfstand: Von einer raten die Experten dringend ab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgermeisterin Mindy Konwitschny 100 Tage im Amt
Erst vor wenigen Tagen hat Mindy Konwitschny (SPD) Lob von unerwarteter Seite erhalten. Ausgerechnet von Otto Bußjäger von den Unabhängigen Bürgern, der ansonsten gerne …
Bürgermeisterin Mindy Konwitschny 100 Tage im Amt
Plötzlich am Gardasee umgefallen: Urlauberin leidet an schlimmen Corona-Spätfolgen und hat explizite Warnung
Anneliese Figue infizierte sich mit dem Coronavirus - und erkrankte schwer. „Ich selbst habe Corona total unterschätzt“, sagt sie und möchte nun andere Menschen warnen.
Plötzlich am Gardasee umgefallen: Urlauberin leidet an schlimmen Corona-Spätfolgen und hat explizite Warnung
Widerstand gegen Umfahrung und Mega-Gewerbegebiet: Gemeinde sucht Verbündete für Klage
Die Gemeinde Feldkirchen macht mobil gegen Pläne im Landkreis Ebersberg. Dort ist ein riesiges Gewerbegebiet und eine Umfahrung geplant. Die Nachbarn drohen sogar mit …
Widerstand gegen Umfahrung und Mega-Gewerbegebiet: Gemeinde sucht Verbündete für Klage
Etappe 3 der „Tour de Landkreis“: Auf den Spuren des Militärs und der Politik
Für den Urlaub daheim haben wir eine Radtour durch den Landkreis erstellt. Die „Tour de Landkreis“ ist 141 Kilometern lang, portioniert in sechs Etappen. Heute: …
Etappe 3 der „Tour de Landkreis“: Auf den Spuren des Militärs und der Politik

Kommentare