Bub (13) verunglückt mit dem Radl

  • schließen

Ein vergnüglicher Radlausflug mit dem Spezl hat für einen 13-Jährigen schlimme Folgen gehabt. 

Pullach - Sehr viel Glück gehabt hat ein 13-jähriger Schüler aus München. Er stürzte mit seinem Rad, fiel auf den Rücken und brach sich einen Wirbel. Eine Lähmung ist aber offensichtlich ausgeschlossen. Wie die Polizei meldet, ereignete sich der Unfall am Sonntag, um 17.20 Uhr, in Pullach. Dort, zwischen der Straße An der Isar und dem Wald, gibt es eine Sprungschanze für Radfahrer. Der Bub nutzte die Gelegenheit, sprang über die Schanze und kam nicht mehr sicher auf. Sein Freund (13) verständigte über Handy den Notruf. Helfer brachten den Verletzten in ein Krankenhaus nach München. Ebenfalls im Krankenhaus ist ein Radausflug am Sonntag für einen Münchner (57) geendet. Er war nur wenige 100 Meter von der Schanze mit seinem Mountainbike gestürzt und einen Abhang hinuntergefallen. Er brach sich den linken Fußknöchel, konnte nicht mehr selbst aufstehen und rief den Notruf. Die Einsatzkräfte nahmen ihn am Waldrand in Empfang, nachdem Helfer der Feuerwehr Pullach den verunglückten Radler in Richtung Straße getragen hatten. Die Ersthelfer stellten fest, dass sich der Mann vermutlich auch den Unterschenkel gebrochen hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Breitere Bahnsteige: Unterschleißheim blitzt bei der Bahn ab
Die Stadt Unterschleißheim kann, wenn es nach der Bahn geht, gerne einen breiteren S-Bahnsteig haben. Aber sie muss selber dafür zahlen.
Breitere Bahnsteige: Unterschleißheim blitzt bei der Bahn ab
Christian Wilhelm will Bürgermeister von Feldkirchen werden: Ohne Parteibuch für die SPD
Der Chefwechsel im Feldkirchner Rathaus könnte ein Generationenwechsel werden: Für die SPD wirft ein 29-Jähriger seinen Hut in den Ring.
Christian Wilhelm will Bürgermeister von Feldkirchen werden: Ohne Parteibuch für die SPD
Vorfahrt missachtet, zwei Menschen leicht verletzt
Beim Linksabbiegen hat ein Autofahrer aus Erding am Montagabend einen Unfall in Aschheim verschuldet, bei dem er selbst und eine junge Frau leicht verletzt wurden.
Vorfahrt missachtet, zwei Menschen leicht verletzt
Aufregung am Montagabend: S-Bahn mit rund 115 Fahrgästen evakuiert
Eineinhalb Stunden lang saßen rund 115 Fahrgäste einer S7 nach Wolfratshausen nach einem Notarzteinsatz bei Irschenhausen fest. Dann evakuierte die Feuerwehr den Zug.   
Aufregung am Montagabend: S-Bahn mit rund 115 Fahrgästen evakuiert

Kommentare