+
Die beiden Fahrräder hatten nur leichte Schrammen. (Symbolbild)

Verdacht auf Schlüsselbeinbruch

Radfahrer nach Unfall ins Krankenhaus gebracht

  • schließen

Beim Zusammenstoß zweier Radfahrer in Pullach-Höllriegelskreuth hat sich ein Radfahrer offenbar schwerer verletzt und ist ins Krankenhaus gebracht worden.

Pullach - Zwei Fahrradfahrer sind in Höllriegelskreuth zusammengestoßen, ein Radlfahrer hat sich vermutlich schwerer verletzt. Am Sonntag um 9 Uhr fuhr ein 17-jähriger Schüler aus München mit seinem Fahrrad vom S-Bahnhof Höllriegelskreuth auf den Radweg neben der Dr.-Carl-von-Linde-Straße. Gleichzeitig fuhr ihm ein 79-jähriger Münchner mit seinem Fahrrad entgegen, beim Abbiegen berührten sich die Vorderräder.

 Der 79-Jährige fiel laut Polizei über seinen Lenker, verletzte sich an der Schulter, der Hand und trotz des Fahrradhelms am Ohr. Er wurde mit dem Verdacht eines Schlüsselbeinbruchs ins Krankenhaus gebracht. Der 17-Jährige blieb unverletzt. 

ses

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das sind die neu gewählten Bezirksräte aus dem Landkreis München
Sieben Bezirksräte aus dem Landkreis München sind im neu gewählten oberbayerischen Bezirkstag vertreten. Das Wahlergebnis für die dritte kommunale Ebene spiegelt die …
Das sind die neu gewählten Bezirksräte aus dem Landkreis München
Mädchen (16) vergewaltigt: Angeklagte schlafen im Prozess ein - So reagiert der Richter
Die Tat sorgte bundesweit für Schlagzeilen: Im Prozess gegen die mutmaßlichen Vergewaltiger, die in Höhenkirchen im vergangenen Jahr eine 16-Jährige brutal missbraucht …
Mädchen (16) vergewaltigt: Angeklagte schlafen im Prozess ein - So reagiert der Richter
Schon wieder: Hochbrücker Maibaum muss  gefällt werden
Wie im vergangenen Jahr erwischt es den Hochbrücker Maibaum vor der Zeit: Er wurde am Freitag von der Feuerwehr gefällt.  Es lag am Wetter.
Schon wieder: Hochbrücker Maibaum muss  gefällt werden
Hochgefährliche Substanz an Pullacher Gymnasium: Einsatzkräfte und Schule erklären Grund
Ein hochexplosives Gemisch wurde an einer Pullacher Schule entdeckt. Die Folge ist ein beispielloser Großeinsatz mit diversen Spezialkräften - und einem Sprengkommando.
Hochgefährliche Substanz an Pullacher Gymnasium: Einsatzkräfte und Schule erklären Grund

Kommentare