+
Die Gemeinde erstellt gerade die neue Bürgerinformationsbroschüre, das ruft offenbar auch Trittbrettfahrer auf den Plan.

Vorsicht vor diesen Anrufen

Trittbrettfahrer wollen Pullachs Daten abgreifen

  • schließen

Ärger in Pullach. Die Gemeinde erstellt gerade die neue Bürgerinformationsbroschüre, das ruft offenbar auch Trittbrettfahrer auf den Plan.

Pullach– Ärger in Pullach. Die Gemeinde erstellt gerade die neue Bürgerinformationsbroschüre, das ruft offenbar auch Trittbrettfahrer auf den Plan.

In der Bürgerinformationsbroschüre sammelt die Gemeinde Pullach die verschiedenen Dienstleister im Ort,etwa Ärzte, Einzelhandel und Gastronomie. Für das kommende Jahr aktualisiert die Gemeinde derzeit das Verzeichnis und wird dabei von einem externen Dienstleister unterstützt: Inixmedia aus Bamberg. Doch offenbar versuchen auch Trittbrettfahrer an die Daten der örtlichen Dienstleister zu kommen.

„Vergangene Woche hat eine Ärztin angerufen, weil sich ein anderer Verlag bei ihr gemeldet hat“, berichtet Gemeindesprecherin Sophia Schreib. Soweit nicht verwunderlich, denn die Gemeinde hat nach mehreren Jahren tatsächlich den Verlag gewechselt und arbeitet erstmals mit Inixmedia zusammen. Doch bei der Ärztin hat sich wiederum ein anderer Verlag gemeldet: die Werbewert Verlagshaus GmbH. Und diesen Verlag hat die Gemeinde eben nicht um Unterstützung gebeten.

Da sich nach der Ärztin noch weitere Dienstleister gemeldet haben, hat sich Schreib über Werbewert informiert. „Sie erstellen unter anderem Bürgerinformationsbroschüren für manche Bundesländer“, sagt sie. Allerdings gebe es im Internet einige negative Berichte, die auf betrügerische Maschen und anschließend hohe Kosten hindeuten. „Deshalb haben wir bei dem Verlag angerufen und gesagt, dass sie klar machen müssen, dass sie nicht im Auftrag der Gemeinde anrufen“, sagt Schreib. Das sei bisher nicht klar erkennbar gewesen. Die Anrufe bei den Dienstleistern gänzlich verbieten könne man dem Verlag aus dem rheinland-pfälzischen Andernach nicht.

Zur Sicherheit informiert die Gemeinde auf ihrer Homepage noch einmal darüber, dass man nur mit Inixmedia zusammenarbeite und sich Betroffene jederzeit bei der Gemeinde melden können. 

Lesen Sie auch: 

“Made in India“:Ökostoffbeutel wird in Unterhaching zum Politikum

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU-Gemeinderat wechselt die Seiten
Es kam überraschend: Gemeinderat Herbert Heigl ist nicht nur aus der CSU ausgetreten, sondern noch einen Schritt weitergegangen.
CSU-Gemeinderat wechselt die Seiten
Baum aus der Isar endlich geborgen: Landratsamt hebt Fahrverbot auf
Der quer liegende Baumstamm in der Isar, der bereits mehrere Boote auf der Isar zum Kentern brachte, konnte am Montag endlich geborgen werden. Das Fahrverbot ist …
Baum aus der Isar endlich geborgen: Landratsamt hebt Fahrverbot auf
Terrorverdacht in Flüchtlingsheim: SEK stürmt Unterkunft - Münchnerin erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei 
Mitten in der Nacht ist eine SEK-Einheit in eine Flüchtlingsunterkunft in Oberhaching eingedrungen. Es bestand der Verdacht auf Terrorgefahr. Eine Münchnerin kritisiert …
Terrorverdacht in Flüchtlingsheim: SEK stürmt Unterkunft - Münchnerin erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei 
Laster von der Autobahn gedrängt: Großeinsatz und Stau auf der A99 - 150 Liter Diesel ausgelaufen
Bis weit hinters Kreuz München Süd staut sich der Verkehr am Montag auf der A 99. Grund ist ein gefährliches Lkw-Manöver.
Laster von der Autobahn gedrängt: Großeinsatz und Stau auf der A99 - 150 Liter Diesel ausgelaufen

Kommentare