+
Symbolfoto:

Unfallflucht

Unbekannter schiebt Smart auf Gehweg

Die Polizei ist auf der Suche nach einem Verkehrsteilnehmer, der sich nach einem Zusammenstoß mit einem in der Wolfratshauser Straße in Pullach geparkten Smart einfach aus dem Staub gemacht hat.

Pullach - Wie die Polizei berichtet, hatte ein 54-jähriger Münchner seinen Wagen am Dienstag gegen 6.45 Uhr an der Wolfratshauser Straße im Bereich zwischen Schubert- und Pater-Rupert-Mayer-Straße am Fahrbahnrand abgestellt. Als er am Mittwoch gegen 18.30 Uhr zu seinem Auto zurückkehrte, traute er seinen Augen nicht: Der Smart stand völlig demoliert auf dem Gehweg. Die Polizei geht davon aus, dass ein Unbekannter mit dem Smart zusammengestoßen ist, und der Wagen durch die Wucht des Aufpralls auf den Gehweg geschleudert wurde. Der Smart wurde jedenfalls stark beschädigt. Unter anderem wurde ein Kotflügel abgerissen. Die Polizei schätzt den Schaden am Auto auf 9000 Euro. Das Fahrzeug des Unfallverursachers, der nach der Tat geflüchtet ist, dürfte blau lackiert sein. Denn die Polizei hat blaue Lackspuren am Smart entdeckt. Ob ein am beschädigten Fahrzeug vorgefundener Zettel mit einer Handynummer von einem Zeugen oder dem Unfallverursacher hinterlassen wurde, muss noch geklärt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Beim Abbiegen ist eine Golffahrerin aus München mit einem Linieenbus zusammengestoßen.
Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99
Erneut sind auf der A 99 zwei Sattelzüge aufeinander geprallt. Diesmal in Höhe Kirchheim. An der Unfallstelle bildete sich ein Stau.
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99
Bootfahren auf der Isar wieder erlaubt
Das Befahren der Isar im Landkreis München ist ab sofort wieder erlaubt.
Bootfahren auf der Isar wieder erlaubt
Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft
Immer mehr Bäcker in Deutschland geben ihren Betrieb auf. Konkurrenzdruck und Nachwuchsmangel machen ihnen zu schaffen. Stirbt eines der traditionsreichsten Handwerke …
Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft

Kommentare