+
von  links: Edwin Klostermeier, Eduard Boger, Walter Hois

Am 4. März wird gewählt

Was die Putzbrunner zur Bürgermeisterwahl wissen müssen

  • schließen

Edwin Klostermeier (SPD), Eduard Boger (CSU) oder Walter Hois (GPP). Am 4. März wählt Putzbrunn einen neuen Bürgermeister. Das müssen die Putzbrunner zur Wahl wissen.

Putzbrunn - Mit knapp 6800 Einwohnern gehört Putzbrunn zu den kleinsten Gemeinden im Landkreis München - und doch sind am 4. März alle Augen auf den Ort südöstlich von München gerichtet. Schließlich wird der neue Bürgermeister gewählt.

Obwohl Putzbrunn direkt vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt liegt, hat die Gemeinde bis heute ihren ländlichen Charakter bewahrt. Gleichzeitig verschließt sich Putzbrunn aber nicht vor dem Fortschritt und ist ein interessanter Wirtschaftsstandort. Unter anderem haben sich große Firmen wie Gore hier niedergelassen. 

Die Kombination aus Tradition und Fortschritt, sowie die gute Anbindung an die Autobahn und den öffentlichen Nahverkehr, machen das Leben in unmittelbarer Nähe der Landeshauptstadt besonders lebenswert. In den nächsten Jahren will Putzbrunn den nächsten Schritt in Richtung Zukunft gehen. Drei Kandidaten haben sich für diese Aufgabe beworben.

Edwin Klostermeier (SPD) leitet seit zwölf Jahren die Geschicke in Putzbrunn und mit 62 Jahren will er es noch einmal wissen. Ihm gegenüber Eduard Boger (46/CSU), der vor sechs Jahren noch eine herbe Schlappe hinnehmen musste, und Walter Hois (52/GPP).

Der Wahlkampf in Putzbrunn verlief dabei lange Zeit ruhig, bis zur letzten Gemeinderatssitzung Februar. Da wurde der Ton zwischen Klostermeier, Hois und Boger deutlich rauer. Auf der Podiumsdiskussion knapp zwei Wochen vor der Wahl war die Stimmung schon wieder etwas harmonischer.

Die Kandidaten zur Bürgermeisterwahl im Porträt

Edwin Klostermeier (SPD)

Seit 40 Jahren lebt Edwin Klostermeier mittlerweile in Putzbrunn, seit deren zwölf ist der gebürtige Straubinger Bürgermeister der Gemeinde. Jetzt strebt der 62-Jährige die dritte Amtszeit an. An deren Ende wäre er 68 Jahre alt und damit über dem Renteneintrittsalter. Diesen Sachverhalt rückte Klostermeier bei seiner Kandidatur mit einem flapsigen Spruch in den Hintergrund

Edwin Klostermeier vor dem Bürgerhaus in Putzbrunn.

Das Hauptaugenmerk legt der SPDler dabei auf den Ausbau der Kinderbetreuung und bezahlbaren Wohnraum. Und natürlich seine Vision, der Bürgerpark zwischen Putzbrunn-Ort und der Waldkolonie. Warum der amtierende Rathauschef am 4. März nicht nur wegen der Wahl aufgeregt ist, lesen Sie in unserem Porträt.

Auf seiner eigenen Homepage informiert Klostermeier seit 2006 über seine Ziele als Bürgermeister, welche Projekte er angestoßen hat und gibt einen Einblick in künftige Aufgaben.

Walter Hois (GPP)

Als erster der drei Kandidaten verkündete Walter Hois bereits im Februar 2017, dass er sich im März 2018 zur Wahl des Bürgermeisters in Putzbrunn stellt. Auf seiner Homepage beantwortet Hois Fragen zu seinen Zielen als Bürgermeister und warum er kandidiert.

Walter Hois vor dem Bürgerhaus in Putzbrunn.

In seinem Wahlkampf setzt Hois vor allem auf das „Wir-Gefühl“ in Putzbrunn. Er will die Bürger stärker einbinden und zum Mitmachen motivieren. Hois ist der einzige gebürtige Putzbrunner der drei Kandidaten und lebt nach zwischenzeitlich zehn Jahren in Bad Aibling mittlerweile wieder in seinem Elternhaus. Noch einmal wegziehen möchte der GPP-Mann nicht.

Veränderungen stehen bei Hois aber dennoch an. Im April verlässt er nach einem Vierteljahrhundert die Firma Gore. Das Bürgermeisteramt ist sein Plan A für die Zukunft und er würde Amtsinhaber Klostermeier gerne auf die Suche nach seinem „Sweet Spot“ schicken.

Eduard Boger (CSU)

Dieses Mal will es Eduard Boger so richtig wissen, denn jetzt kennt man ihn im Ort. Bei der Wahl 2012 war das noch anders. Viele Bürger hätten ihn schlicht „nicht gekannt“, sagt er mittlerweile. Kein Wunder, schließlich lebt Boger erst seit 2005 im Ort.

Eduard Boger vor dem Schützenstadl in Putzbrunn.

Nach zahlreichen Wohnortwechseln hatte er in Putzbrunn aber sofort das Gefühl: „Hier ist endlich meine Heimat.“ Und das ist die Gemeinde vor den Toren der Landeshauptstadt nun seit 13 Jahren. Seit 2014 sitzt der 46-Jährige im Gemeinderat und ist CSU-Geschäftsführer im Bundeswahlkreis München-Land. Mittlerweile ist Boger also deutlich besser vernetzt als noch vor sechs Jahren und ist überzeugt: Diesmal wird es anders aussehen.“

Bogers Lieblingsort in Putzbrunn ist das Schützenstüberl, hier fühlt er sich wohl. Antreffen wird man ihn am 5. März, dem Tag nach der Wahl, hier aber nicht. Boger ist sich sicher: Entweder bereitet er mit dem CSU-Ortsverband eine Stichwahl vor oder stößt bereits mit dem Sieger-Sekt an.

Kurz vor der Bürgermeisterwahl in Putzbrunn: Die wichtigsten Fragen an die Kandidaten

Vor der Bürgermeisterwahl in Putzbrunn am 4. März 2018 stellen sich die drei Kandidaten Edwin Klostermeier (SPD), Eduard Boger (CSU) und Walter Hois (GPP) den wichtigsten Fragen im Ort. Bei Kinderbetreuung und Wohnungsbau haben die Kandidaten die gleichen Ziele, wählen aber unterschiedliche Ansätze, wie sie diese erreichen möchten. Sie stellen auch „ihr“ Putzbrunn der Zukunft vor.

Außerdem haben Klostermeier, Boger und Hois auch zur Verkehrsproblematik mit dem Ausbau der A99 und einer möglichen Autobahnparallele und den Folgen für Putzbrunn, der Ansiedlung neuer Gewerbe im Ort und ihren ersten Projekten als Bürgermeister, sollten sie gewählt werden, Stellung bezogen.

Die ausführlichen Antworten aller drei Kandidaten finden Sie hier.

Die Bürgermeisterwahl in Putzbrunn 2018

Wann ist die Wahl?

Gewählt wird in Putzbrunn am 4. März 2018. Wählen dürfen alle Bürger der Europäischen Union, die seit mindestens zwei Monaten ihren Erstwohnsitz in Putzbrunn haben. Bei der letzten Wahl 2012 waren 4678 Personen stimmberechtigt. Mit 2700 Wählern lag die Wahlbeteiligung bei 57,7 Prozent. Inzwischen ist die Einwohnerzahl in Putzbrunn auf insgesamt 6791 Personen (Stand Dezember 2017) gestiegen. Damit verbunden, dürfte es auch mehr Wahlberechtigte als 2012 geben.

Wo sind die Wahllokale?

Bei der Bürgermeisterwahl in Putzbrunn gibt es vier Wahllokale. 

  • Rathaus, Rathausstraße 1
  • Gemeindekindergarten, Kiefernstraße 15
  • Lebenshilfe Werkstatt, Theodor-Heuss-Straße 16a
  • Bürgerhaus, Hohenbrunner Straße 3

Wann gibt es ein Ergebnis?

Die Wahllokale haben bis 18 Uhr geöffnet. Danach beginnt die Auszählung. Mit einem ersten Ergebnis ist ab etwa 18.30 Uhr zu rechnen. Bis 20 Uhr sollte auch das Endergebnis feststehen.

Wann wäre eine Stichwahl notwendig?

Für eine Entscheidung im ersten Wahlgang ist eine absolute Mehrheit, also über die Hälfte der Stimmen für einen Kandidaten notwendig. Wird dieses Ergebnis nicht erzielt, kommt es zur Stichwahl. Dabei treten die zwei Kandidaten mit den meisten Stimmen in einer gesonderten Wahl gegeneinander an.

Wie endete die Wahl 2012 in Putzbrunn?

Die Wahl 2012 in Putzbrunn war für Edwin Klostermeier (SPD) ein großer Erfolg. Musste der Amtsinhaber 2006 noch in die Stichwahl gegen den heutigen Bundestagsabgeordneten Florian Hahn, sicherte sich Klostermeier 2012 bereits im ersten Wahlgang 70,3 Prozent der Stimmen. Eduard Boger (CSU) kam in seinem ersten Anlauf auf 18,7 Prozent und Ex-Rathauschef Josef Kellermeier (Unterstützergruppe „Josef bewegt“) auf 11,0 Prozent.

ses

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ismaning: Drogeriemarkt verschwindet, drei Wohnungen entstehen
Die Rossmann-Filiale in Ismaning schließt, der Eigentümer hat auch schon Pläne wie es weiter geht: Es entstehen drei neue Wohnungen.
Ismaning: Drogeriemarkt verschwindet, drei Wohnungen entstehen
Exhibitionist belästigt Joggerin – Polizei sucht Zeugen
Ein Exhibitionist hat sich in Hochbrück vor einer Joggerin entblößt und an seinem Geschlechtsteil gespielt. Die Polizei sucht den Täter und Zeugen.
Exhibitionist belästigt Joggerin – Polizei sucht Zeugen
Wieder keine englische Durchsage in S8 am Flughafen – ahnungslose Fahrgäste bleiben sitzen
Vor dem großen S-Bahn-Gipfel in unserem Münchner Pressehaus hatten wir unsere Leser gefragt: Was sollte die S-Bahn verbessern? Unbedingt ihre Durchsagen, antworteten …
Wieder keine englische Durchsage in S8 am Flughafen – ahnungslose Fahrgäste bleiben sitzen
Angeblich bewaffneter Mann löst Polizei-Großeinsatz aus
Im Gleisbereich in Sauerlach ist ein angeblich bewaffneter Mann gemeldet worden. Die Polizei ist deshalb mit rund 20 Streifen angerückt.
Angeblich bewaffneter Mann löst Polizei-Großeinsatz aus

Kommentare