Länger runter vom Gas: Um eine Stunde bis 17 Uhr wird die Tempo-30-Zone in der Hohenbrunner Straße ausgedehnt.

An der Schule wird die Regel verlängert

Putzbrunn tritt auf die Bremse: In diesen Straßen gilt ab sofort Tempo 30

  • schließen

Mehr als jeder Zweite fährt in Putzbrunn zu schnell. Das ergaben Messungen. Die Gemeinde tritt nun auf die Bremse. In 14 Straßen gilt ab sofort Tempo 30.

Putzbrunn – Noch gibt es keine Blitzer auf Putzbrunns Straßen. Doch die erschreckenden Geschwindigkeits-Testmessungen vom Winter 2018 lassen die Gemeinde bereits jetzt handeln. Sie will die Raser ausbremsen. In der Hohenbrunner Straße wird die Begrenzung auf Tempo 30 von 16 auf 17 Uhr ausgedehnt. Und in 14 neuen Straßen wird das Tempo-Limit ebenfalls auf 30 gesenkt.

Im November und Dezember vergangenen Jahres ließ die Gemeinde im gesamten Ortsgebiet probeweise die Geschwindigkeit messen. Demnach hielten sich von 118 000 registrierten Fahrzeugen nur 42 Prozent an die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten. Der Rest war zu schnell unterwegs, oft deutlich zu schnell. Dies führt dazu, dass so rasch wie möglich Blitzer eingesetzt werden sollen. „Wir bräuchten eigentlich ein Schild an jeder Straße, die nach Putzbrunn hinein führt, dass bei uns generell Tempo 30 gilt“, sagte Bürgermeister Edwin Klostermeier (SPD) im Gemeinderat. „Das dürfen wir aber nicht, also müssen wir Straße für Straße einzeln prüfen und mit der Polizei absprechen, wo es möglich ist.“

Auf Antrag der SPD-Fraktion wird in der Hohenbrunner Straße die bislang geltende Beschränkung auf 30 Stundenkilometer, die von Montag bis Freitag von 7 bis 16 Uhr gilt, um eine Stunde erweitert. Eigentlich hätte die SPD gerne zwei Stunden verlängert. „Leider ist das Tempolimit ausgerechnet vor unserer Schule zeitlich beschränkt auf 16 Uhr“, begründete Alexander Bräuer (SPD).

Lesen Sie auch: Ab sofort mehr Kontrollen: Hier wird in Putzbrunn am meisten gerast

Doch immer mehr Kinder gehen laut Bräuer in Ganztagsklassen und die Mittagsbetreuung, was mit dem Weg zur Bushaltestelle deutlich länger als bis 16 Uhr dauere. Außerdem plädierte er für die Aufstellung von „Schule“-Schildern, damit die besondere Gefahrensituation von allen besser wahrgenommen werde.

Bernhard Roßmanith (CSU), Josef Jakob (FWG) und Walter Hois (GPP) wollten dem Antrag zwar zustimmen, doch maximal bis 17 Uhr. „Die Mittagsbetreuung endet um 16 Uhr und auch sonst ist da in der Schule nichts länger“, sagte Roßmanith. Eine Ausdehnung bis 18 Uhr halte er daher für übertrieben.

Sybille Martinschledde (Grüne) gab zu bedenken, dass direkt neben der Schule die Turnhalle und auch der Kinder-und Jugendtreff Timeout sei, „und da sind sehr wohl viele auch am Abend unterwegs“. Dennoch einigte sich der Gemeinderat darauf, Tempo 30 bis 17 Uhr zu verlängern und ein Hinweisschild anzubringen.

Tempo 30 wird es künftig auch in zahlreichen anderen Straßen Putzbrunns geben. Bereits im Oktober 2017 hatte der Verkehrsausschuss dies für viele Strecken empfohlen. Doch die Polizei hatte Bedenken geäußert. Nach mehreren Ortsterminenen mit der Polizeiinspektion 28 gilt künftig Tempo 30 in: Zugspitz- und Rauschbergstraße in der Waldkolonie, Föhrenstraße, Buchen-, Kiefern- und Lärchenstraße, Inn- und Lechstraße, Am Hochstand, Am Jagdweg und Am Buchenhain in Solalinden sowie im gesamten Weiler Solalinden. Im nördlichen Teil der Oedenstockacher Straße ist laut Verwaltung eine Beschränkung nicht vermittelbar, ebenso in der Mangfallstraße. Die Kosten für die neuen Beschilderungen werden sich auf geschätzt 2500 Euro belaufen.

bb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

100 Jahre SPD in Haar: Viel erlebt und vieles vor
Seit 100 Jahren gibt es die SPD in Haar. Wie die Partei die Gemeinde geformt, entwickelt und verändert hat, ließ der Ortsverband bei der großen Jubiläumsfeier im …
100 Jahre SPD in Haar: Viel erlebt und vieles vor
Bürgerentscheid in Oberschleißheim: 54,1 Prozent stimmen für Straßenunterführung
Die Oberschleißheimer haben heute darüber abgestimmt, ob die B 471 unter die Erde verlegt wird. Die Mehrheit stimmte beim Bürgerentscheid für das Bürgerbegehren.
Bürgerentscheid in Oberschleißheim: 54,1 Prozent stimmen für Straßenunterführung
Innerhalb weniger Stunden: Zwei Wildschweine sterben bei Unfällen auf der gleichen Straße
Zwei Wildunfälle haben sich am Wochenende innerhalb weniger Stunden auf der M25 bei Grasbrunn ereignet. In beiden Fällen kam ein Wildschwein ums Leben.
Innerhalb weniger Stunden: Zwei Wildschweine sterben bei Unfällen auf der gleichen Straße
BMW nimmt Pedelec-Fahrer die Vorfahrt - 41-Jähriger schwer verletzt
Im Unterföhringer Gewerbegebiet ist ein Pedelec-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt worden. Ein Autofahrer hatte ihm die Vorfahrt genommen.
BMW nimmt Pedelec-Fahrer die Vorfahrt - 41-Jähriger schwer verletzt

Kommentare