Räuber bedrohen Bub (10) mit Messer

Ottobrunn - Rabiat rückten drei junge Männer am Freitag einem zehnjährigen Bub zu Leibe:

Der Schüler aus Ottobrunn wartete um 15 Uhr am Bahnhofsplatz in seinem Wohnort auf den Bus. Die Täter gingen auf ihn zu, zwei hielten ihn fest, während der dritte den Zehnjährigen mit einem Messer bedrohte und sein Handy forderte. Nachdem der eingeschüchterte Bub erklärte, kein Mobiltelefon zu besitzen, wollten sie ihm den Rucksack vom Rücken reißen. Im selben Augenblick näherte sich ein Bus der Haltestelle und dem Zehnjährigen gelang es, sich loszureißen und einzusteigen.

Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Eine Stunde nach der Tat erstattete der Vater zusammen mit seinem Buben Anzeige bei der Polizeiinspektion Ottobrunn.

Der Messerträger ist etwa 1,80 Meter groß, hat schwarze Haare und wird als südländischer Typ beschrieben. Er hat eine Irokesenfrisur und spricht Deutsch mit ausländischem Akzent. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke und bewaffnet mit einem 15 Zentimeter langen Jagdmesser. Alle drei trugen Handschuhe. Die beiden Komplizen des Messerträgers konnte der Zehnährige nicht beschreiben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz in Schäftlarn: Polizisten rücken wegen „Bedrohungssituation" aus - Sprecher äußert sich
Großeinsatz in Schäftlarn: Polizisten rücken wegen „Bedrohungssituation" aus - Sprecher äußert sich
Haarer Gymnasium: Schüler aus dem Landkreis müssen länger in Quarantäne bleiben als Jugendliche aus München
Haarer Gymnasium: Schüler aus dem Landkreis müssen länger in Quarantäne bleiben als Jugendliche aus München
Wegen übler Nachrede: Bürgermeister hält an Strafantrag gegen Gemeinderat fest
Wegen übler Nachrede: Bürgermeister hält an Strafantrag gegen Gemeinderat fest

Kommentare