Münchner Promi-Künstler verstorben

Münchner Promi-Künstler verstorben

Rathausdach muss teuer saniert werden - CSU und FW sind strikt dagegen

Oberschleißheim - Für eine dreiviertel Million Euro will die Gemeinde das Rathausdach sanieren und das Dachgeschoss als Lageraum ausbauen.

Angesichts der unsicheren Haushaltslage wandten sich CSU, FW und sogar ein SPD-Rat gegen das Vorhaben, doch mit 13 zu 9 Stimmen reichte es am Ende. Bürgermeisterin Elisabeth Ziegler (SPD) hatte ihre Autorität in den Ring geworfen. „Wenn wir das Archiv auslagern, das könnte ich nicht mittragen!“

Vor genau einem Jahr hatte der Gemeinderat schon einmal einer so genannten Kaltdachsanierung zugestimmt. Das marode Dach sollte stabilisiert und energetisch aufgepeppt werden. Kostenschätzung damals: 550 000 Euro; mittlerweile: 575 000 Euro. Mit der Sanierung allein ist es nicht getan. Ziegler will die Räume nutzen, vor allem das gemeindliche Archiv dauerhaft unterbringen. Dachgeschossausbau und Sanierung kommen auf 725 000 Euro.

Voller Entrüstung lehnte vor allem die CSU den Dach-geschossausbau ab. Vor einem Jahr habe sich der Gemeinderat einstimmig gegen den Ausbau gestellt, reagierte Fraktionschef Thomas Guldenkirch verärgert. „Anscheinend sollen wir so lange abstimmen, bis das Wunschergebnis der Verwaltung erreicht ist.“ Er könne sich nicht vorstellen, dass sich das Vorhaben binnen Jahresfrist zu einer wirtschaftlich sinnvollen Maßnahme gewandelt habe, sagte er. „Ein paar Stühle, Tische und Bilder hoch - ich kann da keine wirtschaftliche Logik erkennen.“

Sein Fraktionskollege Peter Benthues fürchtet, dass nun wichtige Investitionen für die Bevölkerung unter den Tisch fallen. „Dabei ist nicht mal sicher, wie lange wir in dem alten Rathaus bleiben.“ Angesichts der laufenden Ortsentwicklung und der Suche nach einer zentralen Mitte, sei absehbar, „dass wir irgendwann umziehen.“ Für so viel Geld sollte es doch möglich sein, einen Lagerraum im Gewerbegebiet zu finden.

Am Ende setzte sich Bürgermeisterin Elisabeth Ziegler jedoch durch: „Wenn wir das Dach sanieren, sollten wir es auch ausbauen“, erklärte sie dem Gemeinderat. Alles andere käme einem Schildbürgerstreich gleich.

Andreas Sachse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: Das ist die Bürgermeisterkandidatin der Grünen in Hohenbrunn
Auf die anhaltenden Gerüchte folgte die Bestätigung: Die Grünen in Hohenbrunn stellen eine Bürgermeisterkandidatin für die Kommunalwahl 2020 auf. So will sie punkten.
Kommunalwahl 2020: Das ist die Bürgermeisterkandidatin der Grünen in Hohenbrunn
Rechte Symbole auf Autos in Taufkirchen gesprüht
Rechte Symbole haben bislang Unbekannte auf Autos am Lindenring in Taufkirchen gesprüht. Das Kommissariat für politisch motivierte Kriminalität von Rechts ermittelt. 
Rechte Symbole auf Autos in Taufkirchen gesprüht
Viele junge Gesichter bei der SPD Hohenbrunn
Die SPD in Hohenbrunn präsentiert sich mit einer junge und Geschlechter ausgeglichenen Aufstellungsliste für die Kommunalwahl 2020. Bezahlbarer Wohnraum sei immer noch …
Viele junge Gesichter bei der SPD Hohenbrunn
Grasbrunn geht’s gut: So stehts um die Finanzen, das ist alles geplant
Wer in Grasbrunn wohnt, dem geht‘s gut. Diesen Eindruck vermittelte zumindest die Bürgerversammlung. Einige Punkte, hatten die Bürger dennoch zu bemängeln.
Grasbrunn geht’s gut: So stehts um die Finanzen, das ist alles geplant

Kommentare