Interessantes aus der Geschichte Sauerlachs konnte Heimatbuchautor Reinhold Löschinger (r.) den Viertklässlern beim Dorfrundgang berichten. Foto: privat

Reise durch Sauerlachs Geschichte

Sauerlach - Ein historischer Rundgang mit Reinhold Löschinger, dem Verfasser des Sauerlacher Heimatbuchs, schloss jetzt bei den Viertklässlern aus dem Ort Wissenslücken.

Initiiert hatte die Tour Elfriede Bergold von der Senioren-Union mit Unterstützung von Schule und Elternbeirat. Sie war auch mit von der Partei, als sich die Gruppe vom Sauerlacher Bahnhof aus auf den Weg durch die Gemeinde machte. Unter anderem berichtete Löschinger, dass schon der österreichische Kaiser Franz-Josef I. und der bayerische König Max II. anlässlich der Eisenbahnstrecken-Einweihung 1860 durch Sauerlach fuhren und sich im „Gasthof Post“ früher die Lidl’sche Posthalterei befand. Am Hoanzweg war die Polizeistation mit einer Gefängniszelle angesiedelt. Dort leistete der Vater von Papst Benedikt XVI. für ein Jahr seinen Dienst.

In der Kirche erklärte Löschinger den Kindern die Grabplatte des Adeligen Hans von Aychsteter, anschließend durften sie den Glockenturm besteigen. Die zweistündige Wanderung endete bei der Dorfbäckerei, wo jeder eine knusprige Brezn erhielt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion