Rektor Thiele macht sich für Schulsozialarbeit stark

- Vor Haushaltsberatungen kann Bürgermeister Zeitler keine Zusage machen

Unterschleißheim (mf) - Peter Thiele, Rektor der Hauptschule Unterschleißheim, hat bei Bürgermeister Rolf Zeitler vorgesprochen, wegen der drohenden Reduzierung der Stelle des Schulsozialarbeites von Vollzeit auf eine Halbtagsstelle (wir berichteten). Das steht zur Debatte, nachdem der Landkreis seine Zuschüsse gestrichen hat und noch unklar ist, in welcher Höhe die Stadt einspringen kann. "Der Bürgermeister konnte verständlicherweise noch keine Aussage treffen", berichtet Thiele von seinem Gespräch. Vorher sind Beratungen mit den Stadträten nötig. Die entscheiden dann, ob und wie viel Geld in die Personalkosten gesteckt wird.

Da erst im Januar die Haushaltsberatungen anstehen, rechnet er nicht damit, dass es noch 2003 eine Entscheidung geben wird, die Klarheit verschafft. Für das laufende Schuljahr ist die Vollzeitstelle noch gesichert.

Sehr rege würden die rund 500 Schüler das Angebot nutzen und den Sozialpädagogen Gerhard Ziesel bei Konflikten und Problemen um Rat bitten, sagt Thiele. Besonders die Bereiche Prävention und Intervention seien gefragt. Bei letzterem zeige sich immer wieder, dass die Sozialarbeit auch Bildungschancen schaffe. Unterstützung gibt es beispielsweise in Sachen Weiterbildung oder Job-Suche. Nach Weihnachten geht es laut Thiele wieder los mit der Stellensuche - und dann sind Ziesels Tipps und Hilfestellungen wieder sehr gefragt. Doch nicht nur deshalb ist Ziesel gerade zur Weihnachtszeit ein gefragter Mann in der Schule: "Die Schüler kommen auch wegen familiärer Probleme zu ihm, und da ist Weihnachten immer eine kritische Zeit", erklärt Peter Thiele.

Auch interessant

Kommentare