+
Symbolfoto

Vorfahrt missachtet

Rennradler prallt gegen Auto

Mit Schwung vom Berg voll gegen ein Auto - das ist einem Rennradfahrer am Donnerstag in Kleindingharting passiert.  

Straßlach - Ein 53-Jähriger aus Unterhaching ist am Donnerstag bei Straßlach mit seinem Rennrad schwer verunglückt. Der Unfall passierte gegen 15.15 Uhr im Ortsteil Kleindingharting, auf der Hauptstraße. Der Radler kam laut Polizei mit Schwung von der Ludwigshöhe und übersah ein von rechts kommendes Auto. Der Radler stürzte schwer. Der Zusammenprall war so heftig, dass der Rahmen seines Rennrads brach.

Dank Helm kam der Unterhachinger mit leichteren Verletzungen davon. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Der Autofahrer, ein 32-Jähriger aus Gauting, blieb unverletzt. Den Schaden schätzt die Polizei auf 2000 Euro.         

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ungeahnte Gewalt“ - So reagiert die Feuerwehr München auf den brutalen Vorfall in Ottobrunn 
Am Freitagabend kam es zu einer Eskalation der Gewalt gegenüber Rettungskräften: Eine Notärztin wurde von einem 21-Jährigen mit einer Flasche schwer verletzt. Nun wendet …
„Ungeahnte Gewalt“ - So reagiert die Feuerwehr München auf den brutalen Vorfall in Ottobrunn 
Rettungskräfte preschen ins Haarer Jagdfeld
Sechs Feuerwehrautos, vier  Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei sind am Sonntagabend mit Blaulicht ins Haarer Jagdfeld geprescht.
Rettungskräfte preschen ins Haarer Jagdfeld
Aschheim: Warn-Baken sperren Zufahrt zum Birkenhof
Warn-Baken statt Leitplanken: Die Zufahrt zu Gasthof und Teichgut „Birkenhof“ in Aschheim ist versperrt. Und das bleibt auch so.
Aschheim: Warn-Baken sperren Zufahrt zum Birkenhof
Nach brutaler Attacke auf Notärztin: In Ottobrunn herrscht Fassungslosigkeit
Ein betrunkener Flüchtling ist am Freitagabend in Ottobrunn ausgerastet. Einer Notärztin schleuderte er eine volle Whiskyflasche gegen den Kopf und verletzte sie schwer.
Nach brutaler Attacke auf Notärztin: In Ottobrunn herrscht Fassungslosigkeit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.