Sie halten zusammen: (erste Reihe v.l.) Leonhard Karl (Zweiter Vorstand), Fabian Lechner, Magnus Krammer, Dietmar Göthe, Kroiß Stephan (Ehrenkreisbrandmeister), Michael Deuter junior, Niedermeier Dominik und Felix Hofmann. Sowie (zweite Reihe v.l.) Valentin Werner, Michael Donaubauer, Sebastian Walch (Kommandant), Robin Kizilkaya, Kathi Steiner, Leonhard Hörger (Stellvertretender Kommandant), Max Lachner (Erster Vorstand) und (drittte Reihe v.l.) Andreas Pöttinger, Marc Becker, Christian Neiber, Markus Deuter sowie Lukas Hörger und (vierte Reihe v.l.) Johannes Karl, Stefan Festner, Guggenberger Franz und Simon Festner. Foto: FKN

Rückblick 2015: Feuerwehr hat so viel zu tun wie nie zuvor

Siegertsbrunn - Die Freiwillige Feuerwehr Siegertsbrunn war im Jahr 2015 sehr aktiv. Vorstand Max Lachner blickte bei der Jahreshauptversammlung zurück auf „das Maximale an Einsätzen, was wir je hatten."

97 Mal ist die Siegertsbrunner Wehr voriges Jahr ausgerückt. 2014 waren es rund 70 Einsätze. Allein wegen des Orkans „Niklas“, der im Frühling über Europa gezogen war, wurde die Wehr 30 Mal gerufen.

Die Feuerwehr zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung als eingeschworenes Team. Es gebe keinerlei Querelen, sagte Lachner. Er lobte die gute Jugendarbeit. 15 Jugendliche sind zu Feuerwehrmann und Feuerwehrfrau befördert. „Wir hoffen darauf, dass weiterhin kontinuierlich Jugendliche zu unserer Feuerwehr stoßen. Sie sind die Zukunft.“ Stephan Kroiß, Johann Ostermair und Reinhard Freckinger waren einst als junge Neuzugänge „die Zukunft“, jetzt erhielten die drei Auszeichnungen für 50 Jahre Mitgliedschaft. Kamerad Dietmar Göthe wurde für 40 Jahre im aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet, Robert Werner und Rupert Mayer sind seit 30 Jahren aktiv dabei und erhielten dafür eine Auszeichnung.

Im Jahresverlauf hat die FFW diverse Veranstaltungen organisiert, darunter die Faschingsgaudi am Faschingsdienstag. Sie findet in diesem Jahr am 9. Februar, statt, ab 13.13 Uhr in der Ortsmitte Siegertsbrunn. Im Juni wird die Wehr bei der Siegertsbrunner Gewerbeschau mit einem Tag der offenen Tür vertreten sein. Es wird wohl das letzte Mal oder zumindest eines der letzten Male sein, dass Bürger das in die Jahre gekommene Gerätehaus betreten werden, denn die Wehr wird ein neues Haus bekommen. Kommandant Sebastian Walch war im November zu Gast im Bauausschuss gewesen und hatte Bürgermeisterin Ursula Mayer (CSU) und den Gemeinderäten berichtet, wie unzeitgemäß das Gebäude ist (wir berichteten). Die Gemeinderäte signalisierten parteiübergreifend, einen Neubau zeitnah ermöglichen zu wollen. Zum Jahresabschluss wird die Wehr wieder ein Feuerwerk beim Gemeindestadl arrangieren. Auch auf dieses gesellige Ereignis freut sich Lachner, der in seiner 24-jährigen Laufbahn als Vorstand schon so manches Fest miterlebt hat, besonders. „Unsere Feste sind legendär: harmonisch, lustig, man rückt noch näher zusammen.“ Veronika Jordan

Feuerwehr in Zahlen

195 Mitglieder zählt die Freiwillige Feuerwehr Siegertsbrunn derzeit, davon sind 91 aktiv. 1190 Einsatzstunden haben die Einsatzkräfte im vergangenen Jahr geleistet. 74 Übungen wurden absolviert, davon 17 spezifisch für Jugendliche. Zusammengekommen sind außerdem 1000 Stunden Arbeit für Verwaltungsaufgaben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall auf der B 471 zwischen Oberschleißheim und Dachau ist ein 47-jähriger Motorradfahrer aus Olching schwer verletzt worden.
Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Nach Hauskauf: Verkäufer klagt gegen Unterföhringer 
Vor Gericht streiten Käufer und Verkäufer einer Immobilie in Fischbachau: Der Unterföhringer soll die früheren Besitzer beim Preis über den Tisch gezogen haben.
Nach Hauskauf: Verkäufer klagt gegen Unterföhringer 
Rechte Parolen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Neubiberger Soldaten  
Gegen einen ehemaligen Studenten der Bundeswehr-Universität München wird ermittelt. Er soll Verbindungen zu einer rechtsextremen Bewegung haben - gemeinsam mit drei …
Rechte Parolen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Neubiberger Soldaten  
Todesangst im Kreuzungsbereich
Die Hofoldinger haben es satt und bekommen Unterstützung aus ganz Brunnthal: Sie wollen eine Querungshilfe oder Fußgängerampel über die stark befahrene Faistenhaarer …
Todesangst im Kreuzungsbereich

Kommentare