Rund um die Uhr runter vom Gas

Taufkirchen - Lärmschutz an der A995: Taufkirchner Gemeinderat plädiert für Tempo 80

Taufkirchen - Die Gemeinde Taufkirchen wagt wieder einen Vorstoß. „Zum 25. Mal“, wie CSU-Gemeinderat Herbert Böhm im Gremium lakonisch anmerkte. Soll heißen: Bürgermeisterin Angelika Steidle wird sich im Namen der Kommune bei den übergeordneten Stellen noch mal für ein beidseitiges Tempo-80-Limit auf der A995 stark machen, das rund um die Uhr gelten soll. Diesen Auftrag aus der Bürgerversammlung hat der Gemeinderat einstimmig unterstrichen.

Vor der Abstimmung hatte die Rathauschefin den Sachverhalt so skizziert: In einer Erprobungsphase wurde stadteinwärts eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 120 Stundenkilometern getestet, um die Autofahrer nicht ungebremst auf ein mögliches Stauende in München auffahren zu lassen. Stadtauswärts dürfen die Autofahrer so schnell fahren wie möglich. „Jetzt müssen wir sehen, wie das Staatsministerium das sieht“, trug Bürgermeisterin Steidle vor.

Der Wunsch der lärmgeplagten Anwohner allerdings ziele auf ein beidseitiges Tempolimit ab. „Was hindert uns also daran, dem Tempo-80-Limit zuzustimmen, egal, was die Behörde denkt“, fragte CSU-Vertreter Böhm. ILT-Gemeinderätin Susanne Schöber fand zwei gute Gründe für die Beschränkung: „Auf dem neun Kilometer langen Autobahnabschnitt zwischen Giesing und dem Südkreuz gibt es fünf Autobahnanschlüsse. Das sind Gefahrenquellen, da sollte man nicht zu schnell fahren.“ Im übrigen habe das Bayerische Landesamt für Umwelt Taufkirchen in punkto Lärmbelästigung an die Spitze gesetzt. Rudi Schwab (Grüne) ergänzte, die Testphase sei inzwischen ausgelaufen, werde aber für drei Monate evaluiert. Deshalb auch sein Vorschlag: Tempo 80, und zwar nicht nur nachts von 22 bis sechs Uhr, wie derzeit vorgeschrieben.

Taufkirchen wird sich jetzt zum wiederholten Mal für die Rund-um-die-Uhr-Beschränkung einsetzen. Vergessen haben die Gemeinderäte allerdings die Lastwagen, monierte ein Zuhörer nach der Sitzung. Die Laster dürfen nachts aus Lärmschutzgründen nur mit Tempo 60 an Taufkirchen vorbeifahren. Auch das hätte man für 24 Stunden am Tag festschreiben müssen.

Die Haltung des Gemeinderats zu Lärmschutzmaßnahmen lesen Sie in der Printausgabe.

(ee)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland nimmt Ende in Garching: „Hatte noch Restdrogen intus“
421 Kilometer Flucht quer durch Deutschland: Für eine filmreife Verfolgungsjagd, die nahe Garching (Kreis München) endete, müssen sich zwei junge Männer vor dem …
Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland nimmt Ende in Garching: „Hatte noch Restdrogen intus“
Grüne Oberschleißheim: Sechs Sitze im Gemeinderat sind das Minimum
Die gute Stimmung im Land und die spezielle Oberschleißheimer Situation lassen die Grünen nach den Sternen greifen. Im Kampf um das Rathaus strebt Ingrid Lindbüchl (53) …
Grüne Oberschleißheim: Sechs Sitze im Gemeinderat sind das Minimum
Kommunalwahl 2020: Die Kandidaten und Parteien im Landkreis München
Wer will Bürgermeister werden und wer kandidiert für den Gemeinderat oder den Stadtrat? Für den Landkreis München finden Sie hier die Kandidaten und Parteien.
Kommunalwahl 2020: Die Kandidaten und Parteien im Landkreis München
Gemeinde Unterhaching bricht für Kirchensanierung eigene Regel
Eigentlich hat die Gemeinde Unterhaching 2002 beschlossen, kirchliche Baumaßnahmen nicht zu bezuschussen. Bei der Sanierung von St. Korbinian soll aber eine Ausnahme …
Gemeinde Unterhaching bricht für Kirchensanierung eigene Regel

Kommentare