1 von 2
Die Burschen stellten den Sauerlacher Maibaum noch rechtzeitig auf.
2 von 2
Der Burschenverein Altkirchen klaut am 1. Mai den Baum der Sauerlacher Burschen.

Diebstahl im letzten Moment

  • schließen

Im letzten Moment und doch gerade noch rechtzeitig haben zwölf Altkirchner Burschen den Sauerlacher Maibaum geklaut. Die Auslöse kann sich sehen lassen, schließlich musste es ganz schnell gehen.

Sauerlach – Um 5 Uhr morgens schlug der Burschenverein Altkirchen am 1. Mai zu. Die Aktion sei dabei ganz spontan zustande gekommen, berichtet der Vorsitzende Josef Jaud. Zwei Mitglieder des Burschenvereins seien am Dienstag zufällig an der Sauerlacher Burschenhütte vorbeigekommen und hätten gesehen, dass nicht mehr wirklich viele Wächter zugegen waren. Also trafen sich die Altkirchner am eigenen Maibaum und überlegten, ob sie den Baum in einer Nacht- und Nebelaktion klauen sollten. Und vor allem wie.

Maibaumheber wird nützlich

Da kam der fast schon vergessene, selbst gebastelte Maibaumheber ins Spiel. „Wir hatten letztes Jahr schon geplant gehabt, einen Baum zu stehlen und angefangen einen Maibaumheber zu bauen“, sagt Jaud. Doch der kam nicht zum Einsatz und war auch noch nicht fertig. Also schweißten die Burschen die letzten Teile an. Um 3 Uhr trafen sich dann zwölf junge Männer, um auf Diebestour zu gehen.

Von zwei Seiten näherten sie sich vorsichtig der Burschenhütte. Schön leise, versteht sich. Am Maibaum angekommen standen sie vor der ersten Herausforderung: Der Baum war von zwei Autos eingeparkt. Aber darauf waren die Altkirchner vorbereitet. Mit reiner Muskelkraft hoben sie eines der Autos am Heck an und zogen es so weit weg, dass der Maibaum daran vorbeigezogen werden konnte. Mit dem selbst gebastelten Heber pumpten sie den Baum an der Spitze in die Höhe, entfernten die Schränke darunter und packten ihn auf den Maibaumwagen. „Natürlich haben wir ihn umwickelt, sodass er nicht beschädigt wird“, sagt Jaud. Das gleiche Prozedere wiederholten die Burschen am Stamm.

Rücklichter abgeklebt

Während der gesamten Diebestour hielten Mitglieder der Altkirchner Wache an der Burschenhütte, um seine Kameraden rechtzeitig zu warnen. Außerdem hatten sie die Rücklichter an den eigenen Autos abgeklebt, um keine unnötige Aufmerksamkeit zu erregen. Von Hand zogen die Altkirchner den Baum dann in Richtung Ortsausgang. „Als wir draußen waren, haben sie gespannt, dass der Baum weg ist“, sagt Jaud. Die Sauerlacher verfolgten das diebische Dutzend, doch sie kamen zu spät. „Sie haben uns erst nach Ortsende eingeholt.“ Diebstahl erfolgreich.

„Ich bin sehr stolz auf meine Leut. Die haben das so zum ersten Mal gemacht“, freut sich Josef Jaud. Und auch die Auslöse kann sich sehen lassen: 200 Liter Bier, eine saubere Brotzeit und ein Braten. Kein Wunder, schließlich musste der Baum ja schnellstmöglich zurück nach Sauerlach. Da waren die Altkirchner nach den Verhandlungen natürlich gerne behilflich und brachten ihn wieder zurück zur Burschenhütte.

Baum pünktlich zurück

So kam der Baum noch pünktlich zum Maibaumfest zurück. Ab 10 Uhr stellte der Burschenverein Sauerlach, musikalisch unterstützt von der Argeter Blaskapelle, den Baum in Sauerlach, und nicht wie irrtümlich berichtet in Arget, auf. Die Altkirchner Burschen machten sich schnell auf dem Heimweg. Schließlich galt es den eigenen Baum aufzustellen, bevor dieser ebenfalls noch geklaut wird.

Lesen Sie auch: Petershauser Burschen gelingt Maibaumklau in letzter Sekunde

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Grasbrunn
Kein Vieh mehr im Stall – aber 75 Schwalbennester
Bei Georg Bockmaier piepst es. Und zwar aus 75 Schwalbennestern, die außen unter dem Dach seines ehemaligen Stalles in Grasbrunn hängen.
Kein Vieh mehr im Stall – aber 75 Schwalbennester
Haar
Kirchgang auf vier Pfoten: Impressionen von der Tiersegnung in Gronsdorf
Für Gesundheit und längeres Leben ihrer Tiere haben die Halter bei der Tiersegnung in Gronsdorf gebetet. Impressionen vom Kirchgang auf vier Pfoten gibt‘s hier.
Kirchgang auf vier Pfoten: Impressionen von der Tiersegnung in Gronsdorf
Ismaning
„Gas weg - Schule“: Frau (78) rammt Schild um und kracht gegen Baum - Bilder der Irrfahrt
Die Bremse hat eine 78-jährige Aschheimerin mit dem Gaspedal verwechselt.  Ausgerechnet vor dem Schild: Schule - weg vom Gas!
„Gas weg - Schule“: Frau (78) rammt Schild um und kracht gegen Baum - Bilder der Irrfahrt
Ismaning
Määähh! Die schönsten Bilder vom Schäferfest
Seit 20 Jahren findet in Hochmutting Ende Juli das Schäfterfest statt. Auch heuer drehte sich wieder alles rund ums Schaf. Die schönsten Bilder gibt‘s hier.
Määähh! Die schönsten Bilder vom Schäferfest