+
Die Stühle müssen raus sagen Pfarrer Peer Mickeluhn und Birgit Kastenmüller vom Kirchenvorstand.

Es knarzt und wackelt im Gemeindesaal

  • schließen

Das Mobiliar im Gemeindesaal der Zachäuskirche ist schon mehr als drei Jahrzehnte alt. Weil es  unter anderem gefährliche Absplitterungen hat, ruft Pfarrer Peer Micheluhn zur Spendenktion „Stühle für Sauerlach“ auf. 

Sauerlach – 32 Jahre haben sie auf dem Buckel. Jetzt sind sie bockig, knarzen und wackeln. Die Rede ist von rund 50 Holzstühlen im Gemeindesaal der evangelischen Kirche. Neues Mobiliar muss her, bevor sich jemand verletzt. Auch die Tische müssen raus. Pfarrer Peer Mickeluhn hat deshalb die Idee zur Spendenaktion „Stühle für Sauerlach“. 12 000 Euro fehlen dafür in der Kasse. Seit 2007 ist Mickeluhn für die rund 1200 evangelischen Christen der Gemeinde zuständig. Die Zachäuskirche ist das einzige evangelische Gotteshaus Sauerlachs. Im kleinen Gemeindesaal an der Kirchstraße geht es stets lebendig zu. „Die Stühle müssen schon eine Menge mitmachen“, sagt der 52-jährige Geistliche und lacht. Interne Sitzungen, Vereins- und Seniorentreffen und jetzt das Osterfrühstück am Sonntag. Da es in den Räumlichkeiten keinen Stauraum gibt, wird das Mobiliar hin- und hergeräumt und gestapelt. Das sei ein wirkliches Drama, so der Pfarrer. „Unsere sieben Mesner sind fast alle über 80 Jahre alt, die massiven Stühle sind einfach zu schwer“ – und gehen zudem aus dem Leim. Die neuen Stühle, die der Kirchenvorstand ausgesucht hat, kosten 160 Euro das Stück. Sie sind senkrecht stapelbar, haben ein leichtes Metallgestell und eine gepolsterte Sitzschale. Das hätten sich die Senioren gewünscht. Ein Aufruf im Gemeindeblatt informierte bereits über die Spendenaktion. Von der Evangelischen Landeskirche ist kein Geld zu erhoffen. „Innenausstattung liegt bei der Kirchengemeinde“, erklärt der Geistliche. Und was passiert mit dem alten Mobiliar? „Das geben wir gern gegen Spende ab, Stühle wie Tische, freilich auch an Vereine“, sagt Mickeluhn. Wer sich auskennt, bekäme sie mit ordentlich Leim und Fleiß vielleicht wieder hin. Wer Interesse hat, kann sich einfach an den Pfarrer wenden (Email-Kontakt: Peer.Mickeluhn@elkb.de). Nochmals zum Einsatz kommt das Mobiliar beim gemeinsamen Osterfrühstück am Sonntag, gleich nach dem Gottesdienst um 10 Uhr. „Das ist zwar mit Anmeldung, aber auch spontan können Familien gern noch vorbeischauen“, so Peer Mickeluhn. Der Besuch ist wie immer kostenlos. An Geld dürfe nicht scheitern, dass jemand an kirchlichen Veranstaltungen teilnehmen könne. Den Spendern fürs Mobiliar wünscht er an dieser Stelle vorab schon einmal „ein herzliches Vergelt‘s Gott. 

Spenden werden auf das Konto der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Holzkirchen erbeten. Raiffeisenbank Holzkirchen-Otterfing, IBAN DE29 7016 9410 0200 0030 69. Die Spende kann steuerlich geltend gemacht werden. Der Kontoauszug genügt als Nachweis bis 200 Euro. Für größere Beträge gibt es eine Quittung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Windräder im Höhenkirchner Forst: Gemeinde will Planungen forcieren
Die Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn will die Kontrolle über den Forst behalten. Darum treibt sie die Planung für  mögliche Windräder nun selbst voran.
Windräder im Höhenkirchner Forst: Gemeinde will Planungen forcieren
Großeinsatz in Oberbiberg: Lagerhalle von Werkstatt brennt
Mehrere Feuerwehren sind aktuell in Oberbiberg im Einsatz. Die Lagerhalle einer Autowerkstatt steht in Brand.
Großeinsatz in Oberbiberg: Lagerhalle von Werkstatt brennt
Umstrittener  Supermarkt für Hohenbrunn genehmigt
Es sieht gut aus für Supermarkt, Ärztezentrum und Wohnungen: In trockenen Tüchern scheint die Bebauung östlich der Putzbrunner Straße in Hohenbrunn zu sein.
Umstrittener  Supermarkt für Hohenbrunn genehmigt
Fraktion mit Wachstumsambitionen
Die Grüne in Grünwald werben mit Umwelt- und Menschenfreundlichkeit. 
Fraktion mit Wachstumsambitionen

Kommentare