+
Grenzenlose Freiheit ist für Markus Reuther das Fliegen – wie hier, im Himmel über Chile. 

Neue Gleitflugschule landet in Sauerlach

„Das Fliegen hat mich geerdet“

  • schließen

Ein Banker und ein Schreinermeister eröffnen eine Gleitflugschule – bei der Suche nach dem Standort landen sie in Sauerlach.

Sauerlach – Wie ein Vogel durch die Lüfte schweben, Weite atmen, nur das Sausen des Windes in den Ohren: Markus Reuther und Stefan Gürtner haben sich diesen Traum erfüllt. Das Gleitschirmfliegen ist Passion, ihr Leben. Ihr Wissen geben sie jetzt in einer Flugschule weiter. Bei der Suche nach dem Standort landeten sie in Sauerlach.

„Schon als kleiner Bub habe ich vom Fliegen geträumt“, sagt Markus Reuther und lacht. Natürlich seien die Eltern zunächst nicht begeistert gewesen. „Zu gefährlich“, meinten beide. Und überhaupt sollte der Sohn erst einmal etwas Vernünftiges lernen. Eine Banklehre kam da gelegen. Daran schloss sich ein BWL-Studium an, dann der Fulltime-Job im Wertpapierhandel. Stress pur. Reuther zog die Reißleine und sattelte um.

Heute ist der gebürtige Ingolstädter 41 Jahre alt – und geprüfter Fluglehrer, Ausbildungsleiter, Sky-Performancetrainer und Tandempilot.

Seinen ersten Flug hat er bis heute nicht vergessen, am 20. Juli 2005 im italienischen Castelluccio. „Da ging es bis auf 300 Meter Höhe, etwa zehn Minuten lang“, erzählt er mit strahlenden Augen. Viel Respekt habe er damals gehabt und sei beinahe froh gewesen, wieder Boden unter den Füßen zu spüren. Zwei Lehrer hatten ihn die ganze Zeit im Visier. Von da an war er infiziert, keine Sekunde in den Lüften möchte er missen.

„Das Fliegen hat meine Sicht auf das Leben verändert, hat mich geerdet“, sagt Reuther. Das Hobby wurde Berufung. „Es ist kein Risikosport“, betont er ausdrücklich. Jeder müsse die Sache nur mit Vernunft angehen.

Ähnlich denkt Stefan Gürtner (49). Der Schreinermeister teilt sich mit Kollegen Werkstatträume im Kloster Reutberg, Sachsenkam. Mit Freundin Barbara lebt er in Oberbiberg, im September steht die Hochzeit an.

„Er ist eine richtige Sportskanone“, sagt Reuther. Er muss es wissen, er ist derzeit noch Gürtners Fluglehrer. So lernten sich die beiden einmal kennen, heute sind sie Partner.

Auch Gürtner will kurz über lang das Metier wechseln. Er liebt die Natur. Gern schnappt er sich die Gleitschirmtasche (etwa zehn Kilo) und wandert los. „Dann eine Brotzeit, den Schirm ausgepackt und ab ins Tal schweben.“ Es gebe nichts Schöneres, findet Gürtner.

„Unser Berg ist das Hörnle bei Bad Kohlgrub“, erzählen beide. Dort sei alles kompakt beisammen, vom Übungshang bis zur Sesselbahn und einem Schulungsraum. Für die gemeinsame Flugschule haben sie ihr Können gebündelt und sich fünf weitere Profis ins Boot geholt. Sitz und Herz der Schule ist seit wenigen Tagen offiziell Sauerlach, das Tor zum bayerischen Oberland. Der Name der Flugschule ist zugleich das Maskottchen: Edelweiß.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Angeklagter kann Missbrauchvon Buben nicht erklären
Er hat Buben mit Schlafmittel im Kakao betäubt, sich dann an ihnen vergangen. Er war in einschlägigen Chats unterwegs. Warum? Weiß der 47-Jährige aus Unterschleißheim …
Angeklagter kann Missbrauchvon Buben nicht erklären
S-Bahn-Tunnel Neubiberg: Teuer und aufwändig
Möglich ja, effektiv? Naja. Es gibt viele offene Fragen zum S-Bahn-Tunnel in Neubiberg. Und der würde richtig teuer. 
S-Bahn-Tunnel Neubiberg: Teuer und aufwändig
Nach brutaler Vergewaltigung: Neues Detail zu einem der Täter
Entsetzen herrscht in Höhenkirchen-Siegertsbrunn, nachdem zwei Afghanen am Freitag eine 16-jährige Münchnerin vergewaltigt haben. Die Regierung von Oberbayern kündigt …
Nach brutaler Vergewaltigung: Neues Detail zu einem der Täter
Trickdieb macht fette Beute
Unterföhring – Auf einen Trickdieb, der sich als Handwerker ausgab, ist eine 79-Jährige aus Unterföhring hereingefallen. Der Unbekannte entwendete Schmuck im Wert von …
Trickdieb macht fette Beute

Kommentare